Neuss ist jetzt "op de Dag"

Stimmung gut, Wetter gut, alles gut: Was wie ein Postkartengruß aus dem Urlaub klingt, kennzeichnet treffend den Auftakt in die Neusser Kirmes- und Schützenfesttage. Mit vier wuchtigen Hieben schlug Bürgermeister Herbert Napp am Freitag pünktlich um 17 Uhr das erste Fass an und gab damit den offiziellen Startschuss.

Er hoffe, so rief der Rathaus-Chef den Sehleuten zu, "dass Sie alles vertragen, was Sie sich vornehmen." Zuvor hatte Albert Ritter, Vizepräsident des Deutschen Schaustellerbundes, der gestern Gastgeber der Eröffnung war, über seinen Biergarten demonstrativ das rot-weiße Tuch der Stadt aufgezogen, und Luise Schliebs vom Schaustellerverein Neuss-Grevenbroich wünschte den Neussern einmal mehr schöne Tage. Bevor der Bürgermeister eine Schar rot-weißer Ballons den Winden anvertraute, dankte er der Schausteller-Familie Gagliardi, die diese Ballons seit Jahren spenden, mit einer Schützenuhr: Damit "sie weiß, wo sie all das Gute tut".

Vor den Gästen, unter die sich auch die Delegation aus der Partnerstadt St. Paul gemischt hatte, breitete der Bürgermeister Neusser Superlative aus: 50.000 Quadratmeter Fläche nehme die Kirmes ein, 285 Schausteller seien in diesem Jahr mit ihren Geschäften gekommen. Der Laufweg entlang der Buden addiere sich auf 3,5 Kilometer Länge: "Einmal rauf und runter ist schon eine gute sportliche Leistung." Dies alles geschah vor der prächtigen Kulisse an der Hessentorbrücke mit Blick auf üppigen Fahnenschmuck. Fass-Anstich, Ballon-Reise und Bürgermeister-Worte: Same procedure as last year. Aber alle freuen sich schon jetzt aufs nächste Mal. -nau

(NGZ)