Neuss : Ehrungen zum Lammrücken

Neuss (lü) Das Glas mit kühlem Altbier kommt schon einer Belohnung gleich: Nach einer von der Sonne überstrahlten Parade griffen die Protagonisten beim "Spiel der Männer" im Gleichschritt zum Gerstensaft. Sie trafen sich gestern Mittag wie jedes Jahr im Zeughaus zum Königsmahl. Kaum ein verschwitzter Gast, der beim Betreten des Foyers ein kühles Bier ablehnt.

Dem volkstümlichen Aperitif folgen dann aber Köstlichkeiten aus Küche und Keller. Allein ein Blick auf die in den Stadtfarben Rot und Weiß dekorierte große Tafel im Festsaal belegt den festlichen Charakter dieses Mittagsessens. Schützenmeister Martin Flecken ließ von der Swissôtel-Brigade ein exquisites Viergang-Menu mit einem Lammrückenfilet als Hauptgang und angepassten Weinen servieren.

So verging die Zeit bis zum Beginn des Nachmittagsumzuges wie im Fluge: Oberst Dr. Heiner Sandmann und sein Adjutant brachen noch vor der Nachspeise auf. Sie wollten Schützen und Zuschauer nicht warten lassen. Schützenpräsident Thomas Nickel rückte einmal mehr König Mario Meyen in den Mittelpunkt, der mit seiner offenen, unaufgeregten Art die Menschen erreicht habe. Erstmals begrüßte er an der Tafel Msgr.

Guido Assmann, den neuen Oberpfarrer an St. Quirin: "Bei uns stehen Ihnen alle Türen offen." Ehrungen sprach Nickel für verdiente Schützen aus. Dieter Krüll, langjähriger Major der Scheibenschützen, wurde mit einem Geschenk verabschiedet, das Goldene Vereinsabzeichen erhielt Msgr. Jochen Koenig, ehemaliger Stadtdechant und aktiver Schütze im Gildezug "Erfttrabanten". Die Goldene Ehrennadel heftete Nickel Heinz Welter ans Revers, seinem langjährigen Mitstreiter im festführenden Komitee.