1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Bürgerschützenfest

273 Schausteller: Das ist der Neusser Rummelplatz

273 Schausteller : Das ist der Neusser Rummelplatz

Das Kirmes-Team des Neusser Ordnungsamtes setzt für die Attraktionen zwischen Hammer Landstraße und Hafen auf einen Mix aus Altbewährtem und Neuem: vom Käsespezialitätenstand über einen nostalgischen Sessellift bis hin zum 50 Meter hohen Karussell. 273 Schausteller sind für die fünf Tage der Neusser Kirmes verpflichtet.

Lange haben sie die Listen zusammengestellt, jetzt freuen sich die Mitarbeiter des Kirmes-Teams vom Neusser Ordnungsamt um Willi Schlabber auf das, was die Gäste von heute bis zum Dienstag auf der "Rollmopsallee" erleben werden. Mit der Auswahl der Imbissbuden, Fahrgeschäfte, Karussells und Spielbuden wollen sie wieder den Nerv der Neusser und der auswärtigen Gäste treffen. Die Kirmes-Architekten freuen sich über Kirmesbesucher, die gut gelaunt und begeistert die Fahrgeschäfte und den gesamten Rummelplatz verlassen.

Foto: KLXM (Grafik)

Damit das auch in diesem Jahr wieder so ist, setzen die Organisatoren auf einen Mix aus Bewährtem und Neuem. Ein Platz an den fünf Kirmestagen auf dem fünf Hektar großen TÜV-Gelände an der Hammer Landstraße ist unter den Schaustellern heiß begehrt. Fast 800 Schausteller hatten sich beworben, 273 bekamen den Zuschlag: "Mehr geht nicht. Wir sind voll", sagt Kirmes-Architekt Willi Schlabbers. Bewerbungen von Schaustellern kommen stets aus dem ganzen Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland.

Für die "Nüsser Kermes" wurden auch einige neue Attraktionen in die Quirinusstadt geholt. Für alle, die sich zwischen Entenangeln und Achterbahn stärken wollen, gibt es zwei neue kulinarische Angebote auf der Kirmes: Erstmalig wird Patrick Arens mit seiner Almhütte "Alles Käse" verschiedene Käsespezialitäten anbieten. Dort gibt es alles von frittierten Käsespießen in verschiedenen Variationen über gebackenen Camembert mit Preiselbeeren bis hin zum gebackenen Schafskäse mit Zwiebeln. Neu ist auch der Stand von Schausteller Kratzsch aus Hannover. Er bietet die ungarische Spezialität Lángos an, eine in Fett gebackene Brotmahlzeit mit verschiedenen Belägen. "Das ist immer mehr im Kommen, ich bin sicher, dass Lángos auch den Neussern schmecken wird", sagt Schlabbers.

Neu ist auch der Starflyer, mit dem es buchstäblich tatsächlich bis fast zu den Sternen geht. 24 Gondeln schweben in schwindelerregender Höhe bis zu 50 Meter über dem Erdboden. Nichts für Kirmesbesucher mit Höhenangst. Wer mitfahren will, muss mindestens 1,40 Meter groß und zwölf Jahre alt sein. Für die etwas Kleineren gibt's aber auch wieder eine Bahn mit Bauchkribbel-Garantie: "Willi der Wurm" dreht zum zweiten Mal auf dem Kirmesplatz seine Runden. Die Kinderachterbahn wollte das Kirmes-Team unbedingt wieder nach Neuss holen, und es hat geklappt. "Unverzichtbar" für den Nervenkitzel ist auch die "Crazy Mouse", eine Achterbahn mit einzelnen Gondeln, die sich — und das ist neu — sogar noch in sich selbst drehen, während sie zum Teil aus 20 Metern auf Schienen in die Tiefe rasen. Die genauen Preise für die einzelnen Attraktionen variieren. Aber das Kirmes-Team verspricht "wieder volkstümliche Preise".

Wer mit dem Pkw anreist, sollte die Parkhäuser in der Neusser Innenstadt anfahren, wobei die Parkhäuser Tranktor, Rheintor und Niedertor an allen Kirmestagen durchgehend geöffnet haben. Die Firma 3M stellt ihren Parkplatz an der Carl-Schurz-Straße für die Schützenfestbesucher zur Verfügung. Der Erlös aus den Benutzergebühren wird wieder einem gemeinnützigen Zweck zur Verfügung gestellt. Für Kinder, die im Kirmestrubel ihre Eltern verlieren, wird auch in diesem Jahr eine Kindersammelstelle im Kreuzungsbereich Hammer Landstraße /Hessentordamm eingerichtet.

Zum Abschluss der Kirmes findet wie üblich am Dienstagabend, um 22.30 Uhr, auf dem Gelände der VfR-Sportanlage hinter dem Kirmesplatz das große Feuerwerk statt.

(NGZ)