Neuss: Bruderschaften ermitteln Bezirkskönig

Neuss : Bruderschaften ermitteln Bezirkskönig

Der Schreck war groß, als am Pfingstmontag der Ball der Further St.-Sebastianusschützen schon nach dem Ehrentanz abgebrochen werden musste. Sturm Ela hatte das Festzelt zusammenbrechen lassen und so dem Fest ein jähes Ende bereitet.

Damit musste auch der Krönungsball am Tag darauf abgesagt werden. Am Freitag, mehr als acht Wochen nach diesen Ereignissen, kommen Thorsten und Conny Stein als Further Königspaar nun doch noch zu ihrem Finale. Dabei verbindet die Bruderschaft den Krönungsball mit einem Fest, das nur selten auf der Furth ausgerichtete werden kann - dem Vogelschießen des Bezirksverbandes Neuss im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, das am Samstag ausgetragen wird.

An dem Tag nach dem Sturm fanden Thorsten und Conny Stein viele Gründe um zu danken. Sie waren erleichtert, dass durch das Unwetter kein Schützenfestbesucher zu Schaden gekommen war, lobten die Umsicht und den Einsatz aller Verantwortlichen und dankten ihren Schützen für die große Solidarität und Hilfsbereitschaft. "Den Krönungsball kann man nachholen", sagten sie damals tapfer. Dieser Satz ließ auch das Komitee um Präsident Rolf Steins nicht ruhen, das nun einen (verspäteten) Schlusspunkt setzen will. Weil aber die Umstände doch ungewöhnlich sind, stellt es Stein den Schützen frei, ob sie in Uniform oder im schwarzen Anzug erscheinen.

Das Fest beginnt um 19 Uhr mit dem Krönungsumzug, dem sich ab 19.30 Uhr im Festzelt auf dem Kirmesplatz mit der Vergatterung der Wache und dem Großen Zapfenstreich die eigentlichen Krönungsfeierlichkeiten anschließen. Erste Amtshandlung von Thorsten I. als König wird dann der Ritterschlag für Rainer Göttges, Dietmar Ludwigs, Alexander Küsters und Kevin Schürmann sein. Die Hofcour, Darbietungen der Fahnenschwenker und der Aufzug der Hönesse setzen danach weitere Glanzlichter.

Am Samstag treten Thorsten und Conny Stein hinter Thomas Loebelt zurück, der als Further König des Vorjahres die Bezirkskönigswürde erringen konnte. Die Further sind deshalb Gastgeber für das Vogelschießen, bei dem ein neuer Repräsentant für die 18 Bruderschaften und ihre rund 10 000 Mitgliedern gesucht werden soll. Nach dem Umzug von der Fackelbauhalle zum Festzelt beginnen dort um 13 Uhr die Schießwettbewerbe.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE