Neuss: Bruderschaft will Beiträge zunächst nicht erhöhen

Neuss: Bruderschaft will Beiträge zunächst nicht erhöhen

Die Beiträge werden vorerst nicht erhöht. Darüber herrschte nach langer Diskussion während der Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul 1879 Rosellerheide-Neuenbaum am Ende dann doch Einigkeit. Warum das überhaupt Thema war? Weil die Kasse zum Jahresabschluss ein Minus aufweist. Den genauen Betrag möchte Brigitte Pieper, Pressesprecherin der Bruderschaft, nicht nennen, dafür aber Gründe, warum. "Das liegt zum einen sicher an den Aktivbeiträgen", erklärt sie. Denn die Bruderschaft - und das sei natürlich auch sehr erfreulich - habe einen hohen Anteil an Jungschützen. Und die zahlen genauso wie die Rentner lediglich einen reduzierten Beitrag. "Allerdings ja irgendwann einmal den regulären", sagt Pieper und fügt hinzu, dass auch die Spendenbereitschaft nachgelassen habe. Und so muss gehandelt werden, soll das Minus in den kommenden Jahren nicht weiter steigen. Eine Einsparmöglichkeit sieht der Verein darin, den Einsatz von Musikgruppen zu verringern - und zwar an den weniger frequentierten Schützenfesttagen. Auch werde man eventuell die Musikblocks reduzieren.

Nachdem im weiteren Verlauf der Sitzung Jungschützenmeister Johannes Meuter einige Termine aus dem Jungschützenbereich, wie den Bezirksjungschützentag am 29. April und das Edelknabenfest am 10. Juni, angekündigt hatte, sprach Brudermeister Heinz Meuter über das Königsvogel- und Korpskönigsschießen am 5. Mai, den Königs- und Oberstehrenabend eine Woche später am 12. Mai sowie das Schützenfest vom 23. bis 26. Juni. Meuter betonte, dass die offizielle Meldefrist für Königsbewerber ab sofort und bis zum 15. April laufe. Generaloberst Marcus Parmentier bemerkte, dass für den Fackelzug auch in diesem Jahr wieder sechs Großfackeln gemeldet wurden. Brigitte Pieper erinnerte an die Fototermine für Jubilare und Jubiläumszüge für die Vereinszeitschrift "Pitter un Paul".

Zum Abschluss bat Heinz Meuter um rege Teilnahme am Erzählabend "Verzäll mich jet" am 9. April im Heidezentrum, am Bezirksköniginnentag in Westenholz (13. Mai) sowie am Bezirksschützenfest Stürzelberg, 5. August.

(goe)
Mehr von RP ONLINE