1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Broschüre listet 750 Wildtierarten in Neuss auf

Neuss : Broschüre listet 750 Wildtierarten in Neuss auf

Auf 9959 Hektar Fläche leben im Gebiet der Stadt Neuss nicht nur mehr als 150 000 Menschen, es sind in diesen engen Grenzen auch 750 Wildtier- und 1175 Wildpflanzenarten zu Hause.

Dokumentiert wird dieser Artenreichtum in der Broschüre "Biologische Vielfalt in der Stadt Neuss" des Umweltamtes, die aber mehr ist als ein Katalog mit bunten Bildern von Kammmolch, Schwarzmilan und Co. Denn die Arbeit, die gestern im Umweltausschuss vorgestellt wurde, ist vielmehr auch hochpolitisch, denn die Broschüre weist mit einem Biotopverbundplan Flächen aus, die im Sinne des Artenschutzes oder aber des Stadtklimas bei künftigen Planungen für Wohn- und Gewerbegebiete ausgespart bleiben müssen. "Artenschutz", so erklärt Umweltamtsleiterin Dagmar Vogt-Sädler mit Blick auf EU-Recht, "ist keine Abwägungssache mehr."

Seit dem Jahr 2007 wurden im Stadtgebiet Tier- und Pflanzenvorkommen akribisch kartiert, im kommenden Jahr wird mit der "Volkszählung" bei den Feldvögeln eine zweite großangelegte Untersuchung eingeleitet. Sie dient auch dem Zweck, Entwicklungen in den einzelnen Populationen nachzuhalten und den Erfolg der bisherigen Anstrengungen messbar zu machen.

Mit dem Ankauf eines Biotops am Niederdonker Weg im Jahr 1985 stieg die Stadt, die erst kurz vorher ein eigenes Umweltamt eingerichtet hatte, gestaltend in das Thema Artenschutz ein. Etwas mehr als ein Vierteljahrhundert später zählt die Stadt zu den Mitgliedern des Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt."

Auch diese Entwicklung zeichnet die Broschüre nach. Besonders stolz ist Vogt-Sädler, dass in dieser Zeit erreicht wurde, Biotopkataster und Biotopverbundkarte zum festen Bestandteil der Bauleitplanung zu machen. Damit war Neuss bundesweit die erste Stadt, betont die Umweltamtsleiterin.

Auch wenn die 52-seitige Arbeit eine politische Dimension hat, so sind die Adressaten doch in erster Linie interessierte Bürger und Schulen. Ihnen möchte das Umweltamt vermitteln, dass in dem Ballungsraum, zu dem auch Neuss gehört, eine kaum zu vermutende Tier- und Pflanzenwelt gibt. Die lässt sich auch erleben, wenn man sich einer Exkursion des Umweltamtes anschließt.

Info Die Broschüre ist im Umweltamt (Markt 2, Rundbau, 5. Etage) kostenlos erhältlich, muss aber abgeholt werden.

(NGZ)