1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Bombenfund in Hoisten: Mittwoch wird entschärft

Neuss : Bombenfund in Hoisten: Mittwoch wird entschärft

An der Schluchenhausstraße am Westrand von Hoisten wurde eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Zehn-Zentner-Bombe soll am Mittwochmorgen ab 9.30 Uhr vom Kampfmittelräumdienst entschärft, der Zünder an Ort und Stelle gesprengt werden.

Aus diesem Grund sind zahlreiche Sicherungsmaßnahmen notwendig, von denen etwa 5000 Menschen betroffen sind.

830 Anwohner und die Mitarbeiter in etwa 100 Gewerbebetrieben müssen bis spätestens 9 Uhr Wohn- beziehungsweise Arbeitsstätte verlassen haben. Personen im erweiterten Gefahrenbereich — 500 Meter rund um die Fundstelle — sollen sich ab dann nicht mehr auf Dachböden und nur auf der der Bombe abgewandten Seite des Hauses aufhalten, erklärt das Ordnungsamt der Stadt. Polizei und Ordnungsamt werden den direkten Gefahrenbereich sperren.

Hoisten wird — mit Ausnahme der Villestraße als südliche Umgehung — komplett gesperrt. In Weckhoven kann die Grevenbroicher Straße (K 7) nur bis zur Straße "Am Palmstrauch" befahren werden. Die Polizei wird den gesperrten Bereich verstärkt kontrollieren; dies auch zum Schutz des Eigentums der Evakuierten.

Die Entschärfung hat ab 9 Uhr auch Auswirkungen auf den Busverkehr der Linien 844 und 854. Bis zur Entwarnung werden mehrere Haltestellen nicht angefahren. Die Linien enden und wenden am Einkaufszentrum Otto-Wels-Straße.

Gehbehinderte, die evakuiert werden müssen, können unter Tel.1350 eine Abholung durch das DRK anmelden. Sie werden zum Theresienheim gebracht. Das steht auch allen offen, die ihre Wohnung verlassen müssen und nicht wissen wohin. Die Betroffenen werden spätestens heute angeschrieben. Infos auch unter Tel. 903283.

(NGZ/rl)