1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Neuss: "Wahrsager-Firma" mit Telefon-Betrug erfolgreich

Betrugsmasche in Neuss : „Wahrsager Firma“ erbeutet Geld bei 65-Jährigen

Das war ganz schön dreister Hokuspokus: Telefonbetrüger haben eine Neusserin mit einer ungewöhnlichen Betrugsmasche um Geld erleichtert. Erst als sie einen fünfstelligen Betrag zahlen sollte, flog die Masche auf.

Die 65-Jährige erhielt über mehrere Tage zahlreiche Anrufe einer „Wahrsager Firma“. Wie die Polizei mitteilt, willigte die Frau in eine zunächst kostenlose telefonische Diagnose ein. Das Ergebnis: Die Neusserin habe schlechte Energie und solle einen dreistelligen Betrag zahlen, um diese loszuwerden.

Doch jetzt ging der falsche Zauber erst richtig los. In den darauffolgenden Tagen wurde die Frau mit zahlreichen Anrufen weiter bedrängt. Zunächst sollte sie einen vierstelligen Betrag zahlen, um weiter ihre Energie zu verbessern, dann eine fünfstellige Summe, um auch ihre Familie zu schützen. „In zwei Fällen hat die Frau Geld gezahlt. Einmal einen niedrigen dreistelligen Betrag, dann einen vierstelligen“, erklärt ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Redaktion.

Die Beträge sollte die Frau über einen Geldtransferservice ins Ausland überweisen. Erst als sie sich Geld bei einer Freundin leihen wollte, flog der Betrug auf. Nun ermittelt die Polizei. Die Beamten raten grundsätzlich, bei dubiosen Anrufen misstrauisch zu sein und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Bei Zweifeln sollte das Gespräch sofort beendet werden. Zudem sollten die Angaben des Anrufers überprüft werden. Erscheint ein Anruf verdächtig, sollte unverzüglich die Polizei unter der Telefonnummer 110 informiert werden.

  • Fake-Inkasso-Schreiben sind millionenfach im Umlauf.
    Millionen Fälschungen im Umlauf : So schützen Sie sich vor Inkasso-Betrügern
  • Mit Schockanrufen versuchen Betrüger immer wieder,
    Kriminalität in Radevormwald : Falsche Polizisten versuchen es gleich fünf Mal
  • Der Hauptangeklagte wurde zu einer Haftstrafe
    Trio aus Geldern vor Gericht : Haftstrafe für dreiste Versicherungsbetrüger

Trickdiebe und Trickbetrüger gehen mit immer neuen Maschen dreist und geschickt vor. Sie überrumpeln ihre Opfer, setzen sie gezielt unter Druck oder nutzen ihre Hilfsbereitschaft aus. Ein gesundes Misstrauen ist daher ratsam. Darauf weist die Polizei hin. Denn wer die Tricks der Täter kennt, kann sich besser schützen. Die Betrugsmaschen wechseln häufig.

(NGZ)