1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Neuss: Vermeintliches Opfer wehrt sich gegen Polizei

Nach Prügelei in Neuss : Vermeintliches Opfer wehrt sich gegen Polizei

Am Montag, gegen 17.30 Uhr, riefen Passanten die Polizei zu Hilfe, weil sich drei Männer an der Stadthalle prügeln sollten.Vor Ort trafen sie auf einen Mann, der am Boden lag - der wollte sich jedoch nicht zu dem Vorfall äußern.

Das teilt die Polizei mit. Die Beamten entdeckten den 21-Jährigen am Boden an der Straßenbahnhaltestelle "Stadthalle". Er war leicht verletzt, wollte aber keine Angaben zu der vorausgegangenen Auseinandersetzung und zu den mittlerweile flüchtigen Personen machen. Im Gegenteil: Er reagierte unkooperativ und renitent als die Beamten seine Identität überprüfen wollten, berichtet die Polizei. Sie vermuten, dass seine offensichtliche Alkoholisierung und vielleicht sogar der Einfluss von Betäubungsmitteln der Grund für sein Verhalten gewesen ist.

Auch als der Mann in Gewahrsam genommen wurde, habe er sich widersetzt und sogar versucht die Polizisten zu beißen.

Ein Beamter erlitt leichte Verletzungen.

Auf der Wache entnahm ein Arzt auf richterliche Anordnung hin und mit erheblichem Aufwand, wegen der andauernden Gegenwehr, Blut bei dem Widerständler, der anschließend in einer Zelle ausnüchtern sollte.

Der 21-Jährige, der ohne festen Wohnsitz in Deutschland lebt, muss sich nun einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte stellen. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Die Polizei geht zeitgleich auch der Frage nach, wer die derzeit flüchtigen Kontrahenten des jungen Mannes waren und wie es zu der vorausgegangenen Auseinandersetzung gekommen ist.

(NGZ)