1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Neuss: Polizei sucht Zeugen nach zwei Fällen der Körperverletzung

Innenstadt in Neuss : Polizei sucht Zeugen nach zwei Fällen der Körperverletzung

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 25. Dezember gegen 03:10 Uhr, kam es im Bereich der Neusser Innenstadt innerhalb weniger Minuten zu zwei Körperverletzungsdelikten durch eine Personengruppe.

Nach Angaben dreier Männer im Alter von 20 bis 21 Jahren soll es an der Neustraße mit einer ebenfalls dreiköpfigen Personengruppe zum Streit gekommen sein. Zwei Personen aus der Gruppe schlugen beziehungsweise traten auf zwei ihrer Opfer ein und flüchteten anschließend in Richtung Erfstraße. Das teilt die Polizei mit.

Ein Grevenbroicher und ein Rommerskirchener wurden bei dem Angriff leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung vor Ort war nicht notwendig.

Einer der Täter wird als 20 bis 25 Jahre alt, 185 Zentimeter groß und schlank beschrieben. Er soll mit einem T-Shirt, einer weiß/ schwarz karierten Jacke und einer weißen Kappe bekleidet gewesen sein. Ein weiterer Täter wird als 20 bis 25 Jahre alt, 190 Zentimeter groß und kurzhaarig beschrieben. Er soll einen Bierbauch und Tätowierungen am rechten Arm haben und mit einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Er sprach mit osteuropäischem Akzent.

Nur Augenblicke später griffen mutmaßlich die gleichen Täter zwei 34 und 35 Jahre alte Männer an der Erftstraße an und verletzten diese durch Tritte und Schläge ebenfalls leicht. Nach Angaben der Opfer sei eine Gruppe von vier bis fünf Männern auf sie zugekommen, zwei Personen aus der Gruppe hätten sie unvermittelt angegriffen.

  • Schönheitskur für Neuss : Nächste Grundreinigung für die Innenstadt wird geprüft
  • Polizei sucht Zeugen der Tat : Geldautomat in Düsseldorf gesprengt
  • Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei
    Graefenthal-Prozess : Ordensmitglieder im Visier der Justiz

Die Personengruppe soll nach dem Angriff in Richtung Liedmannstraße geflüchtet sein. Einer der Angreifer soll mit einem weiß karierten Hemd bekleidet gewesen sein.

Unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Taten eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieben bislang erfolglos.

Das Kriminalkommissariat 22 bittet Zeugen, die Hinweise auf die beschriebenen Personen geben können, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Hinweis der Polizei: Informieren Sie umgehend den Notruf (110), wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Versuchen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen möglichst genau einzuprägen und notieren Sie das Kennzeichen von Fahrzeugen. Sie helfen so der Polizei bei der Aufklärung von Straftaten.

(NGZ)