Rennpferd in Neuss ausgebüxt Polizistin stoppt fliehendes Pferd

Neuss · Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in Neuss: Sie musste am Dienstagabend ein entlaufenes Pferd einfangen.

 Ende gut, Pferd beruhigt: Die Polizei hat am Dienstagabend an der Schanzenstraße ein Rennpferd auf der Flucht unter Kontrolle gebracht.

Ende gut, Pferd beruhigt: Die Polizei hat am Dienstagabend an der Schanzenstraße ein Rennpferd auf der Flucht unter Kontrolle gebracht.

Foto: Polizei Neuss

Gegen 18.25 Uhr wollte ein Jockey das Pferd auf der Rennbahn in die Startbox bringen, als es offenbar erschrak und ausbüxte. Wie die Polizei mitteilt, wurde kurz darauf über die Einsatzleitstelle gemeldet, dass das Tier über die Stresemannallee in Richtung Hammer Landstraße galoppierte.

Um Gefahren für das Tier und die Verkehrsteilnehmer abzuwenden, rückten sofort mehrere Streifenwagen aus. Beim Eintreffen der Beamten lief das Pferd die Langemarckstraße entlang. Nun galt es, das Rennpferd mit der Nummer sieben zu beruhigen. Dafür war Besonnenheit gefragt. Zunächst gelang es den Polizisten durch koordiniertes Vorgehen, den Bewegungsradius des Tieres einzuschränken. Durch behutsames Vorrücken der Streifenwagen wurde das Pferd in Richtung Schanzenstraße gelotst.

Auf dem dortigen Parkplatz beruhigte sich das Pferd bereits merklich. Auch dank des Einsatzes einer pferdeerfahrenen Polizistin wurde das fliehende Tier schließlich gestoppt und behutsam unter Kontrolle gebracht.

Die Besitzer zeigten sich beim Eintreffen äußerst erleichtert – auch weil es weder zu Personen- noch zu Sachschaden durch das fliehende Pferd gekommen war.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort