Neuss: Gaffer behindern Rettungseinsatz nach Straßenbahn-Unfall

Kreuzung in Neuss : Gaffer behindern Rettungseinsatz nach Straßenbahn-Unfall

Eine Straßenbahn und ein Auto sind am Mittwochnachmittag an der Kreuzung Stresemannallee Ecke Hammfelddamm kollidiert. Gaffer erschwerten die Arbeit der Rettungskräfte.

Das teilt die Feuerwehr mit. „Nach ersten Erkenntnissen wurde ein Auto von einer Straßenbahn in Fahrtrichtung Neuss erfasst“, sagt ein Sprecher der Feuerwehr, „das Auto wurde einige Meter mitgeschliffen.“ Die Einsatzkräfte wurden gegen 15.20 Uhr am Mittwochnachmittag alarmiert. Der Autofahrer wurde verletzt und war in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Die Feuerwehr leitete eine technische Rettung mittels eines hydraulischem Rettungsgerät ein und öffnete gewaltsam eine Tür sowie das Dach des Cabrios.

Der Fahrer des Autos wurde an den Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus transportiert. Die Passagiere der Straßenbahn wurden zeitgleich durch die Feuerwehr betreut und durch den Rettungsdienst gesichtet. Keine Person in der Straßenbahn wurde durch den Unfall verletzt.

Der Rettungseinsatz wurde der Polizei zufolge von zahlreichen Schaulustigen behindert. Rund 40 Menschen wurde ein Platzverweis, einer Person wurde das Filmen mit dem Handy untersagt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfall Ursache aufgenommen. Die Aufräumarbeiten sowie die Unfall Aufnahme dauern zur Stunde noch an.

(dtm/ubg)