Neuss: Duo bricht in Elektromarkt ein

„Im Taubental“ in Neuss: Duo bricht in Elektromarkt ein

Zwei Einbrecher sind in der Nacht zum Dienstag in einen Elektronikmarkt „Im Taubental“ eingestiegen. Einer der Verdächtigen gestand die Tat am Mittwoch. Bei den Ermittlungen kam raus, dass einer der Täter auch bei einem schweren Raub in Meerbusch im Januar beteiligt war.

In der Nacht zum Dienstag gegen 0.30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Einbruch in einen Neusser Elektrofachmarkt "Im Taubental". Vor Ort stellte sich heraus, dass bis dato unbekannte Täter über einen Palettenstapel an ein Fenster im ersten Obergeschoss gelangt waren und dieses aufgebrochen hatten.

Während der Tatort durch die Polizei aufgenommen wurde, fahndeten weitere Streifenwagen nach den flüchtigen Einbrechern. Plötzlich bemerkte ein Beamter in einiger Entfernung Taschenlampenschein im Dickicht nahe der Bundesstraße 9. Kurz darauf überquerten zwei Männer die Fahrbahn. An der Volmerswerther Straße konnte das Duo gestellt und kontrolliert werden. Bei einer Durchsuchung der beiden Dormagener fanden die Polizisten unter anderem Handschuhe.

Die beiden 19-jährigen Tatverdächtigen wurden festgenommen und am Mittwoch einem Richter vorgeführt. Hierbei zeigte sich einer der beiden geständig, den Einbruch in den Elektrofachmarkt begangen zu haben. Sein Komplize ging in Haft.

  • Ermittlungen der Polizei : Raub auf Ehepaar in Büderich geklärt?

Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich Hinweise darauf, dass einer der beiden Festgenommenen auch für einen schweren Raub in Meerbusch-Büderich als Tatverdächtiger in Betracht kommen könnte. Im Januar hatten sich mindestens vier Täter Zugang zu einem Haus "Im Bachgrund" verschafft, die Bewohner geweckt und Hinweise auf Wertgegenstände im Haus verlangt. Zuvor hatten sie aus der Küche des Hauses Messer entwendet und bedrohten das Paar damit.

Als das Ehepaar jedoch nach Hilfe rief, machten sich die vier Täter blitzschnell aus dem Staub. Wie sich herausstellte, hatten sie neben den Messern auch Geld aus der Handtasche der Ehefrau mitgehen lassen. Die beiden Hausbewohner erlitten, außer einem tiefsitzenden Schock, keine Verletzungen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei diesbezüglich dauern an.

(seeg)