1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Neuss: 35-Jähriger reagiert bei Polizeikontrolle aggressiv und kommt in Haft

Nach Einsatz in Neuss : 35-Jähriger reagiert bei Polizeikontrolle aggressiv und kommt in Haft

In einem beschleunigten Verfahren hat das Amtsgericht Neuss eine Hauptverhandlungshaft gegen einen 35-Jährigen angeordnet. Er steht im Verdacht, bei einer Fahrzeugkontrolle durch die Polizei, einen der Beamten angegriffen zu haben.

Das teilt die Polizei mit. Der Mann soll am Dienstag gegen 17 Uhr einen Beamten angegriffen haben. Die Streifenpolizisten fahndeten nach einer mutmaßlichen Verkehrsunfallflucht in Holzheim nach einem Auto mit Ausfuhrkennzeichen, das wird bei Fahrzeugen verwendet, die exportiert werden sollen.

Eine auf die Beschreibung passende Limousine fiel den Beamten kurz darauf an der Kreisstraße 8 auf. Bei der anschließenden Kontrolle der Autoinsassen reagierte der 35-jährige Fahrer dann plötzlich aggressiv und schlug gezielt in Richtung eines Beamten. In einer ersten Vernehmung bestritt der Mann das.

Die Polizisten mussten dem Mann Handschellen anlegen. Er wurde vorläufig festgenommen.

Der Verdacht hinsichtlich der Verkehrsunfallflucht ließ sich nicht erhärten. Die Gründe für das Verhalten des 35-Jährigen sind derzeit noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Das beschleunigte Verfahren, in dem Hauptverhandlungshaft gegen den Verdächtigen angeordnet wurde, ist nach dem Gesetz in solchen Fällen möglich, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist oder eine klare Beweislage besteht. Es dient der zügigen Strafverfolgung und der Sicherung der kurzfristig anzusetzenden Hauptverhandlung. Dieses Verfahren kann darüber hinaus zur Vermeidung oder Verkürzung von Untersuchungshaft beitragen.

(NGZ)