1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Mann aus Neuss rast quer durch Ratingen

Mann rast quer durch Ratingen : Polizei fasst Neusser nach wilder Verfolgungsfahrt

Ein 27 Jahre alter Neusser hat sich in der Nacht zu Freitag in Ratingen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Am Ende wurde er von einem Streifenwagen touchiert und verletzt.

Ein 27 Jahre alter Neusser hat sich in der Nacht zu Freitag in Ratingen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann, der mit zwei Mitfahrern unterwegs war, hatte versucht, mit seinem Auto vor den Beamten zu flüchten. Letztendlich konnte er jedoch von der Polizei angehalten und kontrolliert werden. Während der Verfolgungsfahrt kam es zu einem Unfall zwischen dem flüchtenden Fahrzeug und dem Streifenwagen der Polizei. Der Mann wurde im Rahmen der vorläufigen Festnahme verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Das teilt die Polizei mit.

Gegen 2.50 Uhr waren zwei Polizeibeamte der Ratinger Polizeiwache in ihrem Streifenwagen unterwegs, als ihnen ein weißer VW T-Roc auffiel. Als dessen Fahrer den Streifenwagen bemerkte, gab er Gas. Die Polizisten verfolgten den Wagen und gaben dem Fahrer Anhaltesignale, auf die dieser jedoch nicht reagierte. Vielmehr beschleunigte der Fahrer seinen Wagen auf rund 120 Kilometer pro Stunde. Der Fahrer raste quer durch Ratingen vor der Polizei davon, wobei er eine Spitzengeschwindigkeit von 140 Kilometer pro Stunde erreichte und rote Ampeln überfuhr. Schlussendlich stoppte er seinen Wagen, riss die Fahrertür auf und versuchte, zu Fuß vor den Beamten zu fliehen. Beim Aussteigen fuhr der Streifenwagen gegen die geöffnete Fahrertür – hierbei wurde der Mann vom Streifenwagen touchiert und am Fuß verletzt wurde. Im Rahmen der anschließenden vorläufigen Festnahme wurde der Fahrer zudem im Gesicht verletzt.

Es stellte sich heraus, dass der Neusser nicht in Besitz eines Führerscheins ist. Im Fahrzeug stellten die Beamten zudem Cannabis sicher.

(NGZ)