Fahndungserfolg: Gesuchter Exhibitionist aus S11 stellt sich Polizei

In S11 onaniert : Gesuchter Exhibitionist hat sich gestellt

Der Mann, der am Montag, 28. Januar, dieses Jahres in der S11 vor einer Frau onaniert haben soll, hat sich laut einer Mitteilung der Polizei gestellt.

Aufgrund des veröffentlichten Fotos des Tatverdächtigen waren bei der Kriminalpolizei mehrere Hinweise eingegangen, es haben sich laut Polizei auch weitere Geschädigte, die Opfer des Exhibitionisten wurden, gemeldet.

Eine Neusserin hatte den Verdächtigen an diesem Tag in ihrem Abteil gesehen. Bevor sie ausstieg, machte sie eine Gruppe junger Männer auf das Geschehen aufmerksam. Im Anschluss hatte die junge Frau die Polizei informiert. Nach ersten Erkenntnissen onanierte der Mann in der Stadtschnellbahn aus Richtung Köln nach Dormagen (fährt weiter nach Düsseldorf). Er ist an der Haltestelle Neuss Süd ausgestiegen.

Der Mann soll sich insgesamt in mindestens drei Fällen gegenüber Frauen in schamverletzender Weise gezeigt haben. Alle Vorfälle haben sich laut Polizei in der S11 aus Richtung Köln kommend ereignet. Die Frauen saßen laut Polizei meist alleine in einem Vierer-Abteil, als der Mann sich zu ihnen setzte. Meist hörten die Frauen Musik oder beschäftigten sich mit ihrem Smartphone. Diese Unaufmerksamkeit soll der Mann ausgenutzt, seine Hose geöffnet und onaniert haben.

(hbm)
Mehr von RP ONLINE