A57: Stau nach Unfall zwischen Neuss-Reuschenberg und Kreuz Neuss-West

Nach Vollsperrung : Unfall auf der A 57 am Kreuz Neuss-West - Fahrbahnen wieder freigegeben

Im Kreuz Neuss-West hat es am Freitagmorgen einen Unfall gegeben. Nach Angaben der Polizei ist dabei eine Person schwer verletzt worden. Seit 11.07 Uhr sind die Fahrbahnen wieder frei.

Vier Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war eine 36-Jährige Lkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug auf dem rechten Streifen der Hauptfahrbahn der A57 in Fahrtrichtung Köln unterwegs. Dann wollte sie auf die rechte Spur wechseln, die gleichzeitig die Verlängerung der Tangente von der A46 aus Richtung Heinsberg kommend ist. Die Lkw-Fahrerin habe nach ersten Erkenntnissen dabei das Auto eines 19-jährigen Mönchengladbachers übersehen. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, das Auto wurde gegen einen Porsche geschleudert, der gegen einen Sattelzug prallte. Die Insassen des Porsches wurden in ein Krankenhaus gebracht - die 74-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt, der 68-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Er konnte das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Feuerwehr berichtet, dass zwei weitere Beteiligte leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht wurden. „Die Insassen konnten die Fahrzeuge jedoch aus eigener Kraft verlassen“, sagt ein Sprecher der Feuerwehr.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, nahm auslaufende Betriebsmittel auf und klemmte bei den Pkw die Batterien ab.

„Zur Sicherung der Unfallstelle war die A57 zwischen dem Kreuz Neuss-West und Neuss-Reuschenberg zwischenzeitlich komplett gesperrt. Seit 11.07 Uhr sind die Fahrbahnen wieder frei gegeben. Der Sachschaden wird nach Polizeiangaben auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Das größte Stauausmaß auf der A 57 und auf der A 46 betrug am Freitagmorgen jeweils sechs Kilometer.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Unfall am Kreuz Neuss West

(NGZ)