1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Biontech statt Astrazeneca - Rhein-Kreis Neuss wechselt den Corona-Impfstoff

Wegen Haltbarkeit : Rhein-Kreis Neuss wechselte spontan den Impfstoff

Bei manchen Besuchern des Neusser Impfzentrums ist in diesen Tagen die Verwunderung groß. Nicht nur wegen der zum Teil langen Schlangen, sondern zum Teil auch wegen des Impfstoffs.

Kostenpflichtiger Inhalt Die langen Wartezeiten wurden durch teils fehlerhafte Informationen in Bezug auf die nötigen Unterlagen erzeugt – es gab aber auch Verwunderung rund um den Impfstoff selbst. So berichteten mehrere NGZ-Leser unserer Redaktion, dass sie bei ihrem Termin nicht, wie eigentlich vorgesehen, Astrazeneca, sondern den Stoff von Biontech/Pfizer verimpft bekamen. Das Problem: „Dadurch mussten auch diejenigen, die auf Astrazeneca ausgelegten Unterlagen ausgedruckt und unterschrieben mitgebracht hatten, neue Formulare ausfüllen und die ursprünglichen vernichten. Das kostet natürlich viel Zeit“, schreibt ein NGZ-Leser.

Der Rhein-Kreis bestätigt auf Anfrage das spontane Umschwenken auf den anderen Impfstoff. Der Grund: „Der Impfstoff von Biontech/Pfizer hat ein kürzeres Verfallsdatum als der von Astrazeneca – und muss dadurch schneller verbraucht werden“, sagt Pressereferent Reinhold Jung, der gleichzeitig betont: „Wir wollen keinen Impfstoff verkommen lassen.“ Die neuen Formulare, die durch den kurzfristigen Wechsel ausgefüllt werden mussten, hätten zwar vereinzelt zu Verzögerungen geführt, seien aber nicht der Hauptgrund für die langen Schlangen am Dienstag und Mittwoch gewesen. Dass auch künftig Besucher des Impfzentrums spontan einen anderen Stoff verimpft bekommen, könne nicht ausgeschlossen werden.