1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Bildreiche Bilanz der Neusser Kultur

Neuss : Bildreiche Bilanz der Neusser Kultur

Die Kulturverwaltung unter Dezernentin Christiane Zangs legt den Jahresbericht Kultur in gewohnt qualitätvoller Ausführung vor. Es gibt ihn jedoch in nur wenigen gedruckten Exemplaren, dafür als Download auf www.neuss.de.

Jede Ausstellung, jede Theateraufführung, jedes Konzert ist einzigartig — und damit flüchtig. Der jetzt erschienene Kulturjahresbericht 2013 der Stadt Neuss ist "auch ein Versuch, diese flüchtigen Momente künstlerischer Tätigkeit festzuhalten und eine Gelegenheit, sich an viele schöne Momente zu erinnern", sagt Christiane Zangs, Beigeordnete für Schule, Bildung und Kultur. Der Jahresbericht ist in enger Zusammenarbeit mit allen Kulturinstitutionen, Kulturamtsleiter Harald Müller und Annekatrin Schaller vom Stadtarchiv entstanden.

In sieben verschiedenen Kategorien, der bildenden und darstellenden Kunst, Musik, Bildung, Stadtgeschichte, Kulturförderung und Film rekapituliert der Jahresbericht die Neusser Kulturlandschaft. "Es ist natürlich auch immer eine Analyse des Ist-Zustands und gleichzeitig eine Art Rechenschaftsbericht", erklärt Zangs. "Es war ein erfolgreiches Jahr, die Zahlen konnten gesteigert werden."

Einen Besucherrekord verzeichnet zum Beispiel das Shakespeare-Festival, insgesamt hatten die 33 Aufführungen im Globe-Theater knapp 15000 Zuschauer. "Und der Erfolg des Festivals lag sicherlich nicht nur an Senta Berger", sagt Zangs schmunzelnd. Dennoch sei es auffällig und erfreulich, dass Größen wie Katharina Thalbach beim Literarischen Sommer oder Magriet de Moor ("Neuss liest ein Buch") ohne große Überzeugungsarbeit nach Neuss kommen.

  • „Es ist sinnvoll zu fördern, was
    Krefelder Badgespräche : Wie Corona die Kultur und die Kultur die Stadt verändert
  • Das neue SSV-Logo.
    100 Jahre SSV : Stadtsportverband Neuss: Neues Logo im Jubiläumsjahr
  • Susanne Benary bleibt Sprecherin des Parteivorstandes
    Mitgliederversammlung der Partei : Frauen prägen Vorstand der Neusser Grünen

"Die Leute sind gern hier, die Neusser Gastfreundlichkeit hat sich herumgesprochen", erzählt Zangs. Das Neusser Publikum gelte als äußerst kulturbegeistert. "Dabei ist es keinesfalls kritiklos, der Anspruch ist gleichzeitig sehr hoch", so Zangs. Ein großer Erfolg waren — trotz einer deutlichen Kartenpreiserhöhung — auch die Internationalen Tanzwochen. 825 Abonnements sind für 2012 in der Bilanz angegeben — für 2013 sind es 733. Dafür stieg der Verkauf der Einzelkarten von 1110 auf 1395. Insgesamt also haben die Besucher der Internationalen Tanzwochen der Reihe — sie feierte in der vergangenen Saison ihr 30-jähriges Bestehen — trotz erheblicher persönlicher Mehrkosten die Treue gehalten. Ein Tanzszene ziert denn auch das Titelbild des Jahresberichts, der unter dem Motto "Leidenschaft und Begeisterung" steht.

Überhaupt spielen Fotos eine große Rolle im Jahresbericht. Die Artikel über Ausstellungen im Clemens-Sels-Museum, der Langen-Foundation, Aufführungen des Theaters am Schlachthof, Aktionen der Volkshochschule und zahlreicher anderer Kulturveranstaltungen sind reich bebildert. "Es ist uns wichtig, die Darbietungen auch visuell ins Gedächtnis zu rufen, die Bilder sind durchweg professionell", sagt Kulturamtsleiter Müller.

Das gilt auch für die musikalischen Vertreter der Neusser Kultur. Die Deutsche Kammerakademie unter Chefdirigent Lavard Skou-Larsen hat die Zahl ihrer Abonnenten der Konzerte im Zeughaus von 338 auf 362 steigern können. Insgesamt hat die DKN 21 Konzerte (darunter eines im Pariser Théâtre des Champs-Elysées) gegeben und damit 16 500 Besucher erreicht (2011/12: 23 Konzerte, 17 100 Besucher).

Ebenfalls ausführlich gewürdigt werden die Aktivitäten im Bereich "Schule, Jugend und Kultur", die vielfach nur durch gemeinsames Engagement von Künstlern und festen Institutionen möglich sind.

(NGZ)