Neuss: Beim Stadtrundgang Neusser Ecken entdecken

Neuss : Beim Stadtrundgang Neusser Ecken entdecken

Fleißig geknipst haben die 30 Teilnehmer der ersten Stadtführung im Rahmen der "Neusser Ecken" im und um das Quirinus-Münster. Die päpstliche Basilika war Ausgangspunkt der Stadtführung zum Thema "Kirchen".

Insgesamt 18 solcher Themenführungen umfasst das Programm der "Neusser Ecken". Mit der Veranstaltungsreihe will das Stadtmarketing Neussern und Nicht-Neussern die Stadt näher bringen.

Isa Dheus hat das Konzept entwickelt. "Die Menschen haben ein Bedürfnis, die eigene Stadt kennenzulernen", sagt sie. Alle 14 Tage zeigt jetzt ein Reiseführer die besonderen Ecken von Neuss. "Die Menschen sollen sich dabei aktiv mit der Stadt beschäftigen." Deshalb machen die Teilnehmer Fotos, die anschließend auf der Homepage des Stadtmarketings zu sehen sind. Nach allen 18 Touren wird das beste Foto gekürt und der Fotograf mit einer Kamera belohnt. "Dabei geht es nicht um Professionalität, sondern ums Motiv", sagt Dheus.

Beliebtestes Motiv der Kirchentour am Samstag war zweifelsfrei das Quirinus. Dort startete die Tour mit einem 30-minütigen Orgelkonzert von Joachim Neugart. Anschließend führte der Oberpfarrer Monsignore Guido Assmann durch "seine" Kirche. Den Besuchern zeigte er auch den Bereich hinter dem Altar und verriet, dass die Kirche einen kleinen Knick hat. "Vom Altar aus kann man das gut sehen."

Nach der Führung durchs Quirinus hatten die Teilnehmer Zeit, sich zu stärken. In der Bäckerei Wegel probierten sie "Neusser Ecken", die eigens für die Führung kreiert wurden. Nach dem kurzen Zwischenstopp ging es vorbei an der Sebastianuskirche zur Christuskirche. Brigitte Hintze, Vorsitzende des Presbyteriums der Christuskirchengemeinde, stellte das evangelische Gotteshaus vor. Zum Abschluss gab es in der Christuskirche ein Orgelkonzert für die Besucher.

Elke Stern wohnt seit 60 Jahren in Neuss und nimmt häufig an Stadtführungen teil. Die Idee der "Neusser Ecken" ist für sie trotzdem neu. "Ich finde die Serie toll, die Themenführungen durch die Mühlen, Parks und Gärten sind sicher auch interessant." Renate Albus machte am Samstag das erste Mal bei einer Stadtführung durch Neuss mit, obwohl sie seit 52 Jahren hier lebt. "Ich werde sicher auch an den nächsten Touren teilnehmen", sagt sie.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE