Neuss: Bei Vergabe von Ministeramt geht Gröhe leer aus

Neuss: Bei Vergabe von Ministeramt geht Gröhe leer aus

Sollte es zu einer Großen Koalition kommen, dann wird Hermann Gröhe, Bundesgesundheitsminister der geschäftsführenden Regierung, nicht mehr zum Kabinett gehören.

Gröhe betonte, dass er in den vergangenen vier Jahren gerne als Bundesminister Verantwortung für die Gesundheitspolitik getragen habe. "Natürlich hätte ich diese Arbeit gerne fortgesetzt", sagte er, "aber ein Ministeramt ist stets ein Amt auf Zeit." Er sehe nun seine Aufgabe darin, seine Heimat auch weiterhin als direkt gewählter Abgeordneter im Bundestag zu vertreten. "Das werde ich mit ganzer Kraft tun", betonte er.

Gröhe ist seit 1994 MdB, war von Oktober 2008 ein Jahr Staatsminister, dann Generalsekretär der CDU. Das blieb er bis zu seiner Ernennung zum Bundesminister im Dezember 2013.

(NGZ)