Neuss: Bauen in der City bekommt Priorität

Neuss : Bauen in der City bekommt Priorität

Bürgermeister stellt aktuelle Baustellen vor - von Freithof bis Stadtmauerweg.

Wann wird das Münsterschule-Areal bebaut? Die Frage stellt sich nach dem Abschluss des Rechtsstreites zwischen der Stadt und sieben Unternehmen im Hafen dringlicher denn je, doch der Bauherr hält sich noch bedeckt. "Wir haben noch nichts schriftlich", sagt Sandra Joern von der Kölner "BPD Immobilienentwicklungs GmbH". Sie kann auch deshalb noch keinen Zeitplan nennen, weil erst der Verkauf der geplanten Wohnungen angeschoben - und danach gebaut wird. Doch Bürgermeister Reiner Breuer bleibt gelassen: Auf dem schon abgeräumten Grundstück passiert bald was.

Das Projekt Münsterschule ist für Breuer nur eines von mehreren Neubauvorhaben in der Stadt, bei denen auch neue Wohnungen entstehen. Das Wohn- und Geschäftshaus "Kastellum" an der Kastellstraße nannte er in diesem Zusammenhang aber auch das Projekt "Mariengärten" an der Elisenstraße oder den Lückenschluss an der Erftstraße, wo lange Zeit zwei "Schrottimmobilien" leer standen. "Wohnen in der Stadt bekommt eine hohe Priorität", stellt Breuer klar.

Doch die Innenstadt verändert auch an anderen Stellen ihr Gesicht. Den Volksbank-Neubau an der Zollstraße nannte Breuer eine "sehr wertige Lösung" an dieser Einfallstraße in die Innenstadt. Er gab aber auch zu: "Es gibt auch ein paar Baustellen, da wissen wir nicht, wie es weitergehen wird." Dazu zählte er vor allem den Bereich der Münze zwischen Büchel und Hymgasse.

Mit Händen zu greifen ist der Fortgang allerdings an anderer Stelle. Auf dem Freithof kann - nachdem die alte Bebauung bereits abgeräumt ist - der westliche Teil hergerichtet werden. Katrin Bobenhausen vom städtischen Planungsamt stellte einen Baubeginn spätestens im März und eine Fertigstellung kurz vor Schützenfest in Aussicht - zumindest der wesentlichen Elemente. Noch früher geht es mit dem Bau des Stadtmauerweges los, der zwischen Freithof und Münsterschulareal angelegt wird. Die Baustelle ist gesperrt, das Material schon angeliefert.

Verbessern will Breuer auch den Aufgang vom Markt zum Freithof am Zeughaus. Den will der Bürgermeister barrierefrei haben. "Wir werden der Politik schon bald Vorschläge dazu machen", sagt er.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE