1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Baubeginn für Norfbachbrücke

Neuss : Baubeginn für Norfbachbrücke

Gestern haben die Bauarbeiten an der Norfbachbrücke in Rosellen begonnen, der Straßenabschnitt bleibt ein halbes Jahr gesperrt. Die NGZ sprach mit Anliegern und Betroffenen.

Bauleiter Daniel Gauchel sperrt gerade die Raiffeisenstraße mit rot-weißen Barken ab. Auf der Brücke über den Norfbach werden derweil mit Hilfe eines Baggers die Anlagen zur Verkehrsberuhigung abgebaut. Im Hintergrund wartet schon die Fräse auf ihren Einsatz: "Als nächstes tragen wir den Asphalt ab", erklärt Gauchel. "Und nächste Woche ist es hoffentlich nicht mehr so frostig, denn dann stehen Erdarbeiten auf dem Plan."

Gestern haben die Bauarbeiten an der Norfbachbrücke in Rosellen begonnen, der Straßenabschnitt bleibt ein halbes Jahr lang gesperrt. Wenige hundert Meter von der Baustelle entfernt liegt der Hofladen Pesch an der Altebrücker Straße.

Dort versorgen sich viele Menschen aus Rosellen, Allerheiligen und Umgebung mit frischem Obst und Gemüse. Auf die sechsmonatige Sperrung angesprochen, reagiert Peter Stefen, der mit seiner Frau Christiane und den Schwiegereltern Pesch den Laden führt, besorgt: "Das ist schlecht für unser Geschäft", sagt er. Viele Mitarbeiter der Unternehmen Selex-Gematronik, Janssen Cilag und Johnson & Johnson an der Raiffeisenstraße kämen nach der Arbeit zum Einkauf vorbei: "Die können nun nicht mehr über die Brücke fahren." Sein Wunsch: "Ich sehe ein, dass die Brücke erneuert werden muss, aber die sollen bitte zügig arbeiten."

Das wünscht sich auch Angela Stiasni aus Rosellen. Auf ihrer "Einkaufsroute" von Rosellerheide zum Hofladen fährt sie über die Brücke. "Nun muss ich einen großen Umweg machen, das ist umständlich und zeitraubend", beklagt sie.

Ganz anders sieht das Petra Busch. Als Anliegerin der Altebrücker Straße freut sie sich auf "sechs ruhige Monate mit weniger Durchgangsverkehr". Seit Johnson & Johnson an die Raiffeisenstraße gezogen sei, habe der Verkehr vor ihrer Haustür deutlich zugenommen. Edda Andresen, Sprecherin von Johnson & Johnson, kann das nicht bestätigen: "Unsere Mitarbeiter kommen fast alle aus der anderen Richtung und fahren daher nicht über die Brücke", betont sie.

Deshalb sei das Unternehmen von der Sperrung kaum betroffen. Dass das Bauwerk abgerissen und erneuert wird, begrüßt sie dennoch: "Der Überweg wird breiter und sicherer, bekommt auch einen Geh- und Radweg — es ist gut, dass die Stadt Neuss die Mittel dafür aufbringt." In Sichtweite der Brücke ist die Feuerwache des Löschzugs Rosellen. Feuerwehrchef Robert Lischke aus Rosellen nimmt die Sperrung ebenfalls gelassen: Bei einem Einsatz in Richtung Gewerbegebiet könnten die Löschfahrzeuge über den Feldweg auf der anderen Seite des Norfbachs leicht ausweichen: "Das haben wir ausprobiert."

(NGZ/rl)