Neuss: Baubeginn am Hafenbecken I

Neuss : Baubeginn am Hafenbecken I

Nach langer Planung wird ab Montag die Baustelle an der Hessentorbrücke eingerichtet. Damit soll der Startschuss für ein ganzes Bündel von Arbeiten rund ums Hafenbecken fallen. Die Stadthafen GmbH zieht Zwischenbilanz.

Klaus Harnischmacher (69) wartet auf das Frühjahr. Wenn das Wetter besser wird, so der Chef der Stadthafen GmbH, rücken die Arbeiter an. Bereits ab Montag (28.) werde die Baustelle eingerichtet, am 1. April geht's dann richtig los. Bis Mitte August soll an der Hessentorbrücke ein neuer Platz entstehen. "Neuss rückt dann ans Wasser", sagt Harnischmacher, "denn viele weitere Projekte, kleinere und größere, werden folgen." Freitag verabschiedete der Rat den Bebauungsplan für dieses Gebiet. Für die NGZ zieht Harnischmacher eine Zwischenbilanz der Überlegungen.

1 Wendersplatz Auf dem zirka 10 000 Quadratmeter großen Areal könnten nach Vorstellung der Stadthafen GmbH 70 weitere Parkplätze geschaffen werden. Zudem wird auf dem Gelände eine neue Verkehrsregelung empfohlen, um künftig die Rückstaus auf der Hammer Landstraße zu vermeiden. Harnischmacher: "Wir stehen bereit. Die Stadt muss sagen, was sie will."

2 Hessentorbrücke Am Ende des Hafenbeckens wird bis Schützenfest ein neuer Platz entstehen, der zugleich Ausgangspunkt einer Uferpromenade bis zu den Cretschmarhallen ist. Baubeginn: 1. April 2011.

3 Kopfgebäude Für das Bürohaus besitzt ein Projektentwickler eine Option bis zum 31. März. Auf der Basis der Entwürfe des Neusser Architekten Oliver Ingenhoven liegt laut Harnischmacher eine "genehmigte Bauvoranfrage" vor: "Ich gehe davon aus, dass der Projektentwickler auch an den Start gehen wird."

4 Münsterschule Die Verwaltung kündigte an, Investor Kontrola werde in dieser Woche die Bauvoranfrage stellen und der Kaufvertrag werde im März unterschreiben.

5 Ehemaliges Case-Gelände Für das Grundstück auf der Spitze der Hafenmole I wird nach dem Rückzug von Arcelor Mittal eine Lösung gesucht. Darum kümmert sich die städtische Wirtschaftsförderung mit Andreas Galland an der Spitze. "Auch die Neuss-Düsseldorfer Häfen werden zu diesem Thema gehört", sagt Klaus Harnischmacher, "aber letztlich kann es nur eine stadtverträgliche Nutzung geben." Die Stadthafen GmbH habe die Industriestraße inklusive Wendehammer komplett ausgebaut: "Die Erschließung stimmt jetzt."

6 Cretschmarhallen Das eine Ende wird von der Schule Marienberg (Aula, Mensa) genutzt. Am gegenüber liegenden Ende ist der Jugendtreff Greyhound-Pier 1 untergebracht. Die beiden mittleren Hallen warten noch auf eine Vermarktung. Auch um dieses Objekt kümmert sich der Projektentwickler des Kopfgebäudes, der ebenerdig in den beiden Hallen die für die Büros erforderlichen Parkplätze schaffen könnte. Im oberen Geschoss sind Büros oder Arztpraxen angedacht. "Aber dort wird es keine Wohnungen geben", sagt Klaus Harnischmacher, "und auch kein Einzelhandel ist dort vorgesehen."

(NGZ)