Baggerloch Blankenwasser: 18-Jähriger stirbt nach Badeunglück

Baggerloch Blankenwasser : 18-jähriger Neusser stirbt nach Badeunglück

In Neuss ist ein 18-Jähriger von Tauchern der Feuerwehr aus einem Badesee gezogen worden. Der junge Mann war beim Schwimmen unter Wasser geraten. Die Hilfe kam jedoch zu spät.

In Neuss ist ein 18-Jähriger von Tauchern der Feuerwehr aus einem Baggerloch gezogen worden. Der junge Mann war beim Schwimmen unter Wasser geraten. Die Hilfe kam jedoch zu spät.

Wie ein Sprecher der Polizei unserer Redaktion mitteilte, starb der 18-jährige Neusser. Den Angaben zufolge konnte er schwimmen. Warum der Jugendlichen unter Wasser geriet, ist noch unklar. "Wir gehen derzeit von einem Unfall aus", sagte der Sprecher.

Der Jugendliche war am Samstagabend gemeinsam mit weiteren Personen im Baggerloch Blankenwasser in Neuss schwimmen gegangen. Wie die Feuerwehr mitteilte, soll der 18-Jährige dabei plötzlich untergegangen sein. Die Begleiter der Jugendlichen tauchten nach dem Verunglückten, fanden ihn aber nicht. Erst Taucher der Feuerwehr zogen ihn aus dem Wasser. Der Jugendliche hatte auf dem Grund des Sees gelegen. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er aber nicht mehr gerettet werden konnte.

Die Feuerwehr gab an, dass der 18-Jährige zu einer Gruppe von sechs Personen gehörte, die in unmittelbarer Ufernähe ein Bad genommen hatten. Nach Informationen der Polizei war der 18-Jährige mit einem Gleichaltrigen und einem 16-Jährigen schwimmen, als das Unglück passierte.

Die Begleiter des jungen Mannes werden psychologisch betreut.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Taucher ziehen 18-Jährigen aus Neusser Baggerloch

(sef)
Mehr von RP ONLINE