"Freizeit-Singlebörse": Badminton im "Club der einsamen Schläger"

"Freizeit-Singlebörse" : Badminton im "Club der einsamen Schläger"

Mittwochs trifft sich der "Club der einsamen Schläger" in der Mildred-Scheel-Realschule an der Frankenstraße. Jede Woche schmettern sich Lydia aus Moers, Markus aus Neuss, der Düsseldorfer Frank und viele andere Mitglieder der "Freizeit-Singlebörse" beim Badminton von 19 bis 22 Uhr nach Belieben die Federbälle zu.

Einige von ihnen nutzen einfach die günstige Gelegenheit, Badminton zu spielen, für andere ist es obendrein auch eine gute Chance, in ungezwungener Atmosphäre Leute kennen zu lernen. Lydia zum Beispiel, ist gar nicht vorrangig auf der Suche nach einem Partner, sondern will erst einmal "ein paar nette Leute finden, mit denen man gemeinsam etwas unternehmen kann." Vor einem Monat erfuhr sie durch eine Zeitungsannonce von der "Freizeit-Singlebörse". Bei einem ersten Besuch auf einem der regelmäßigen Stammtischtreffen entschied sie spontan, Mitglied zu werden.

Seither ist sie häufig dabei, wenn sich die Mitglieder zum Badminton oder zum gemütlichen Plausch am Stammtisch treffen, erst recht, wenn einer der zahlreichen gemeinsamen Ausflüge oder eine flotte Party ansteht. "Man darf die Partnersuche sowieso nicht verkrampft betreiben. Wichtig ist, in lockerer Atmosphäre mit anderen etwas zu unternehmen. Alles andere ergibt sich - oder nicht", erklärt Frank aus Düsseldorf, der mittlerweile schon seit einiger Zeit in "festen Händen" ist, aber dennoch einfach gerne beim Badminton oder bei den Ausflügen mitmacht.

"Kommerzielle Partnervermittlungen kosten viel Geld und sind nur selten erfolgreich", weiß Organisator Reimund Bongartz aus eigener, leidvoller Erfahrung. Nachdem eigene Versuche, auf diesem Weg eine Partnerin zu finden, erfolglos blieben, begann er schon 1994, sich beim Aufbau einer Selbsthilfe-Initiative für Singles zu engagieren. Nach umfangreichen Erfahrungen auf dem Gebiet der Freizeitorganisation gründete er im letzten Mai gemeinsam mit sechs Gleichgesinnten die "Freizeit-Singlebörse". Landesweit bietet die Initiative von Singles seither an 15 Standorten regelmäßig Stammtische und vieles mehr.

Auf welch großes Interesse die Singlebörse stößt, belegt die erstaunliche Zahl von Anmeldungen: Von Aachen bis Dortmund und von Mönchengladbach bis Wuppertal hat die "Freizeit-Singlebörse" in Jahresfrist bereits rund 3000 Mitglieder gewonnen. "Das Alter unserer Mitglieder reicht von Anfang 20 bis 84 Jahren. Dabei ist das Geschlechterverhältnis zahlenmäßig ausgeglichen", erzählt Reimund Bongartz zufrieden. Jede Menge Gelegenheit, entspannte Stunden mit netten Leuten zu verbringen, womöglich auch eine Partnerin oder einen Partner kennen zu lernen, bieten neben den zahlreichen Stammtischen eine Vielzahl von Partys, Ausflügen und kleinen Reisen, die Bongartz gemeinsam mit einem Team von mittlerweile 17 Organisatoren regelmäßig vorbereitet.

Allein in der Holzheimer Gaststätte "Bistro La Swiss" treffen sich beim Stammtisch der Neusser Singles an jedem zweiten Donnerstag im Monat 40 bis 60 Alleinstehende auf der Suche nach Freunden oder Partnerschaft. Ob Kegeln, Badminton oder Tanz in den Mai, Radtour durch die Erftauen oder Clubwochenende an der Mosel - grundsätzlich ist in dem umfangreichen Angebot von immerhin 250 kleineren oder größeren Veranstaltungen im Jahr 2002 für jeden Geschmack und natürlich auch für jedes Alter etwas dabei. Voraussetzung zur Teilnahme ist allerdings die Mitgliedschaft und die Zahlung einer einmaligen Aufnahmegebühr von 200 Euro.

Im Gegenzug erfährt man, wer von den anderen Mitgliedern ähnliche Interessen hat, oder wer als Partner passen könnte. Wegbeschreibungen zu den Stammtischen in den umliegenden Städten gehören zu dem Service, den Reimund Bongartz ebenso wie seine ehrenamtlichen Kollegen aus anderen Städten Nordrhein-Westfalens für selbstverständlich hält und anbietet. "Der größte Teil der Mitgliedsbeiträge geht in regelmäßige Zeitungsannoncen, mit denen wir neue Mitglieder anwerben", erklärt Bongartz.

Immerhin gebe es eine recht hohe Fluktuation, denn "im letzten Jahr sind im Rahmen unserer Veranstaltungen viele neue Partnerschaften entstanden", erzählt er: "Auf einer Party habe ich gleich neun Paare getroffen, die durch die Singlebörse zueinander gefunden haben." KaTse

Informationen gibt es auf der Website www.freizeitsingleboerse.de oder unter der Rufnummer 02131/81133.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE