Staufalle Neuss Autobahn 57 bekommt eine zusätzliche Spur

Neuss · Der Autobahnring ist zwischen dem Dreieck Neuss-West und der Anschlussstelle Neuss-Hafen bis heute eine Staufalle geblieben. Die Autobahn GmbH will das mit einem 30-Millionen-Invest ändern. Was das für die Neusser bedeutet.

Die Zufahrt von der Autobahn 46 auf die A 57 in Richtung Köln blieb auch nach dem Ausbau des Dreiecks Neuss-West eine Staufalle. Die soll durch den Anbau einer weiteren Spur entschärft werden.

Die Zufahrt von der Autobahn 46 auf die A 57 in Richtung Köln blieb auch nach dem Ausbau des Dreiecks Neuss-West eine Staufalle. Die soll durch den Anbau einer weiteren Spur entschärft werden.

Foto: Frank Kirschstein

Die Autobahn 57 wird zwischen dem Autobahndreieck Neuss-West und der Anschlussstelle Neuss-Hafen auf einer Länge von 1750 Metern noch einmal ausgebaut. Fünf Spuren je Fahrtrichtung sind das Ziel. Nachdem ein schon 2009 dazu angeschobenes Planfeststellungsverfahren im Dezember abgeschlossen und damit Baurecht geschaffen wurde, soll es nun ganz schnell gehen. Dem zeitnahen Baubeginn, den die Autobahn GmbH des Bundes in Aussicht stellt, wird sich eine zweieinhalbjährige Bauzeit anschließen, in der 29,251 Millionen Euro investiert werden sollen.