Neuss: Ausstellung würdigt Neusser Malerin

Neuss: Ausstellung würdigt Neusser Malerin

Die VHS-Dozentin Renate Linnemeier unterrichtet seit 30 Jahrenund zeigt ihre Werke im Romaneum.

In 30 Jahren hat die Neusser Malerin Renate Linnemeier in ihren Kursen an der VHS unzählige Teilnehmer in die Technik und Gesetze der Kunst eingeführt. Zeichnungen oder Malerei auf Leinwand oder Papier, Acryl, Ölfarben, Pastell oder Aquarell und auch experimentelle Techniken standen und stehen auf dem Programm, sagt sie und freut sich nun, dass diese Arbeit nun der Anlass ist, sich als Künstlerin zusammen mit einer Auswahl von Teilnehmer-Arbeiten in einer Ausstellung im Romaneum zu präsentieren.

"Einige Teilnehmer begleite ich von Anfang an, viele sind seit Jahren dabei und einige mittlerweile selber erfolgreich als KünstlerIn oder Dozent", erzählt Linnemeier. In ihrem Unterricht gehe es nicht nur um Lehrinhalte, sondern auch um menschliche Kontakte, sie seien innerhalb der Gruppen "wichtig und gewünscht".

Renate Linnemeier studierte unter anderem in Düsseldorf an der Fachhochschule für Visuelle Kommunikation, Schwerpunkt Malerei und Illustration, und hat dort ihr Studium als Diplom-Designerin abgeschlossen. Danach hat sie zunächst als Grafikerin und als Buchillustratorin für verschiedene Verlage gearbeitet, seit 1989 ist sie freischaffend als Malerin tätig und und stellt regelmäßig in Galerien und öffentlich aus - in Deutschland, aber auch in Frankreich oder in Dubai. Das Spektrum ihrer Arbeiten reicht von Acryl und Ölmalerei, Collagen und Mixmedia auf Leinwand, Papier oder Objekten bis hin zu experimenteller Fotografie. Die Künstlerin ist Mitglied im Verein Düsseldorfer Künstlerinnen, bei den Kaarster Künstlern und im BBK Düsseldorf. Sie hat ein Atelier im städtischen Atelierhaus "Hansa9" und arbeitet seit 1988 als Lehrbeauftragte im Bereich der Bildenden Kunst für Erwachsene, Kinder und Jugendliche an öffentlichen und privaten Institutionen. Ihr Atelier im Neusser Hafen betrachtet die Malerin als ständigen Quell für neue Ideen, es ist "Fundgrube für meine künstlerischen Experimente, bietet Raum zum kreativen Innehalten und ist ein guter Ausgleich zu den strukturierten Lehrphasen".

  • Neuss : Drei neue Projekte der VHS sollen Integration erleichtern

Die Ausstellung mit Malerei und Objektkunst von Linnemeier sowie einigen Arbeiten von Kursteilnehmern wird von Ursula Hebben, Fachbereichsleiterin Kultur der VHS, eröffnet. Linnemeier selbst macht die Einführung.

Info Brückstraße 1, morgen, 18 Uhr (Vernissage), bis 9. April

(NGZ)