1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Aus für den "Kessel" – Unitymedia zieht ein

Neuss : Aus für den "Kessel" – Unitymedia zieht ein

Die Geschichte des Traditionslokals "Im Kessel" ist zu Ende. Am 1. Dezember bezieht der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia die Geschäftsräume an der Krefelder Straße – Kommunikation via Fernsehen, Internet und Telefonie statt Gesprächen bei Alt und Frikadellen. Das Datum nannte auf Anfrage der NGZ Frank Lubig, Vorstandsvorsitzender der Neusser Bauverein AG, die Eigentümerin der Immobilie ist. Eine Unitymedia-Sprecherin konnte gestern den Einzug noch nicht bestätigen.

Die Geschichte des Traditionslokals "Im Kessel" ist zu Ende. Am 1. Dezember bezieht der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia die Geschäftsräume an der Krefelder Straße — Kommunikation via Fernsehen, Internet und Telefonie statt Gesprächen bei Alt und Frikadellen. Das Datum nannte auf Anfrage der NGZ Frank Lubig, Vorstandsvorsitzender der Neusser Bauverein AG, die Eigentümerin der Immobilie ist. Eine Unitymedia-Sprecherin konnte gestern den Einzug noch nicht bestätigen.

Gern hätte der Bauverein, so versichert Lubig, den Standort für eine Gaststätte erhalten. Doch die zweijährige Suche sei erfolglos gewesen. Namhafte Gastronomen aus Neuss und Düsseldorf hätten sich das Objekt angesehen. "Wir hätten uns dort gut ein italienisches Delikatessen-Lokal vorstellen können", sagt Lubig, "aber letztlich haben alle Interessenten abgewinkt." Branchenkenner vermuten, dass die zur Verfügung stehenden 170 Quadratmeter für einen gastronomischen Betrieb unattraktiv sind.

Das sieht Dieter Heinz, Ehrenvorsitzender des Neusser Hotel- und Gaststättenverbandes, nicht so. Gerade kleine Betriebe seien häufig gut im Geschäft: "Es geht nicht um Lage, Größe, Ausstattung oder Biersorte. Über Erfolg oder Misserfolg entscheidet allein die Persönlichkeit des Wirtes. Dieter Heinz bedauert, "dass Neuss um ein weiteres Traditionshaus ärmer wird." Er kennt aber auch die Gesetze des Marktes: "Es ist nicht die Zeit, zu der in die Gastronomie investiert wird."

"Im Kessel" hat in Neuss Gastronomie-Geschichte geschrieben. Im Haus wurde früher sogar Bier gebraut. An die Tradition erinnert die erhaltende Fassade, die unter anderem einen Kessel zeigt; daran erinnern auch alte Bleiglasfenster von der Vorderfront, die Nachbar Karl-Heinz Knops bei einem Umbau vor 20 Jahren gerettet hat und die jetzt im Treppenhaus wieder integriert werden. Knops, Schreinermeister von der nahen Bleichgasse, freut sich auch, dass der von ihm restaurierte "Löwe" wieder aufgetaucht ist. Die Diebe der alten Holzfigur aus dem Treppenhaus des Wohn- und Geschäftshauses legten das "Tier", gut in einem Müllsack verpackt, auf einen für den Bauverein reservierten Stellplatz in der Tiefgarage Marienkirchplatz ab.

(NGZ)