Neuss: Auf dem Büchel: Bitte vom Rad absteigen!

Neuss: Auf dem Büchel: Bitte vom Rad absteigen!

Franz Kolbecher spricht von einem messbaren Erfolg. Die Zahl der Radfahrer, die ihren Drahtesel tatsächlich durch den Hauptstraßenzug schieben, sei deutlich gestiegen, betont der Leiter des Amtes für Verkehrslenkung.

Fest macht er diesen Erfolg an einer Beschilderung, die im Tonfall freundlich aber in der Sache eindeutig ist: "Liebe Radfahrer, nach 11 Uhr bitte absteigen" ist an einigen Laternen zu lesen.

Der freundliche Tonfall und die Beschilderung seien kein Entgegenkommen an die Radler, die Verwaltung sei vor dem Problem auch nicht eingeknickt - tritt Kolbecher etwaigen Missverständnissen entgegen. Das Schild erinnere vielmehr nur an Regelungen, die es immer schon gegeben habe.

Der Hauptstraßenzug sei für Anwohner und Anlieferer in den Stunden von 21 Uhr abends bis elf Uhr morgens auch mit Autos erreichbar, klärt Kolbecher auf. "Da kann ich Radfahrer von dieser Regelung ja nicht ausnehmen." Ab elf Uhr allerdings ist der Hauptstraßenzug Fußgängern und der Straßenbahn vorbehalten.

Seitdem diese teilweise einspurig fährt, hat sich auch die Verkehrsführung für andere Verkehrsteilnehmer im Hauptstraßenzug geändert. Der ist seitdem eine Einbahnstraße, die vom Markt bis zur Kreuzung Hamtorwall läuft. Von der Sebastianusstraße aus mit dem Auto nach rechts in Richtung Markt abzubiegen, sei seitdem verboten, klärt Kolbecher auf.

Gegen die Fahrtrichtung den Büchel hinaufzuradeln auch. Auch darauf weisen Schilder noch einmal hin.

(dhk)