Auch in Neuss aktiv: Volker Hülsdonk wird Pfarrer für Polizeiseelsorge

Auch in Neuss aktiv : Neuer Landespfarrer für die Polizeiseelsorge

Volker Hülsdonk wird den Dienst am 1. Mai aufnehmen.

Volker Hülsdonk wird neuer evangelischer Polizeiseelsorger in Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland hat den 54 Jahre alten Theologen jetzt in die Landespfarrstelle für Polizeiseelsorge für das Gebiet der sogenannten Paragraph-4-Behörde Düsseldorf berufen. Volker Hülsdonk ist nicht nur für die Polizeipräsidien Düsseldorf, Mönchengladbach und Wuppertal, sondern auch für die Kreispolizeibehörden Neuss, Mettmann und Viersen zuständig.

Der Pfarrer der Kirchengemeinde Krefeld-Oppum wird den Dienst in seiner neuen Stelle voraussichtlich zum 1. Mai dieses Jahres aufnehmen. Das teilte die „Evangelische Kirche im Rheinland“ jetzt mit. Volker Hülsdonk tritt damit die Nachfolge von Bianca van der Heyden an, die bereits seit Dezember vergangenen Jahres als Leitende Landespfarrerin für die Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland tätig ist.

Volker Hülsdonk wurde im Jahr 1965 in Wesel geboren. Er studierte evangelische Theologie in Wuppertal, Heidelberg und Bonn. Nach einem Vikariat in Moers-Asberg und beim Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt Duisburg-Niederrhein war er zunächst als Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Krefeld-Süd aktiv – und ab dem Jahr 2011 schließlich in der Evangelischen Kirchengemeinde Krefeld-Oppum.

Als Notfallseelsorger hat er sich bereits seit 15 Jahren im ökumenischen Notfallseelsorgeteam Krefeld engagiert, lange Jahre auch als dessen Vorsitzender und zuletzt als Vorsitzender des Kuratoriums für Notfallseelsorge – der 54-Jährige beendet seinen Dienst mit Antritt der neuen Stelle.

Hülsdonk hat außerdem eine Ausbildung zum Supervisor nach der Ordnung der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching absolviert. Hülsdonk ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE