Anfrage der CDU im Rat: Wird in Neusser Parkhäusern mit Drogen gehandelt?

Anfrage der CDU im Rat : Wird in Neusser Parkhäusern mit Drogen gehandelt?

Es besteht der Verdacht, dass vor allem in den Parkhäusern „Niedertor“, „Tranktor“ und „Rheintor“ Drogen konsumiert und auch verkauft werden.

Parkhäuser sind meist gut beleuchtet und in der Regel auch mit Überwachungskameras ausgestattet. Geht es nach der Neusser CDU, dann soll in den City-Parkhäuser diesbezüglich nachgebessert werden.

Denn: Es besteht der Verdacht, dass vor allem in den Parkhäusern „Niedertor“, „Tranktor“ und „Rheintor“ Drogen konsumiert und auch verkauft werden. „Mehrere Anwohner sind auf mich zugekommen und haben mir davon berichtet“, sagt der CDU-Stadtverordnete Thomas Kaumanns.

In der Ratssitzung am kommenden Freitag soll Bürgermeister Reiner Breuer zu der Thematik Stellung nehmen und unter anderem die Frage beantworten, ob die Sicherheitskonzepte der City-Parkhäuser überarbeitet werden müssten. Auch auf aktuelle Maßnahmen soll unter anderem eingegangen werden.

Jean Heidbüchel, Vorsitzender der Jungen Union, berichtet, dass vor allem die oberen Etagen der Parkhäuser kaum beziehungsweise zu manchen Zeiten gar nicht genutzt werden. Dementsprechend „unter sich“ seien dort Drogenkonsumenten und -händler. Ein Anwohner, der anonym bleiben möchte, schlägt in die gleiche Kerbe und hat unserer Redaktion mehrere Fotos zukommen lassen. Sie wurden in den oberen Etagen der City-Parkhäuser aufgenommen. Darauf zu sehen sind unter anderem mehrere Clip-Tütchen (auf einem ist ein Marihuana-Blatt zu sehen), lange Blättchen und leere Zigarettenhülsen. Im Niedertor-Parkhaus wurde sogar ein großes Hanfblatt auf den Boden gesprüht. Heidbüchel plädiert deshalb auf einen Ausbau der Beleuchtung und Videoüberwachung, damit auch die genannten Bereiche überblickt werden können. Im belebten Rathaus-Parkhaus seien ihm solche Probleme bislang allerdings nicht bekannt.

(jasi)