An der Pierburg-Brücke in Neuss: TÜV-Abnahme am Pannen-Aufzug

An der Pierburg-Brücke in Neuss : TÜV-Abnahme am Pannen-Aufzug

Der Lift an der Pierburg-Brücke wurde am Dienstag unter die Lupe genommen.

Die Scheiben sind komplett gesplittert, das Metall beschmiert. Doch am Dienstag tat sich etwas am wohl größten Pannen-Aufzug der Stadt, der stillgelegt werden musste, weil er immer wieder von Unbekannten mutwillig zerstört wurde. Ein TÜV-Mitarbeiter stattete dem Lift an der Pierburg-Brücke einen Besuch ab. Wie sein Bericht ausfallen wird? Offen!

Wie die Stadt Neuss allerdings auf Nachfrage mitteilte, ist der Aufzug grundsätzlich repariert und funktionsfähig. Auch die lange angekündigte Installation der Videoüberwachungs-Technik sei mittlerweile erfolgt. Die funktioniert nach Angaben der Stadt wie folgt: Sobald eine Person den Knopf betätigt, der den Aufzug öffnen soll, mimt die Niederrheinische Wirtschafts- Überwachung GmbH & Co. KG (NWÜ) zunächst den „Türsteher“. Das heißt, ein Mitarbeiter schaltet die Kamera ein und kontrolliert die Person, die den Aufzug nutzen will und öffnet im Anschluss die Tür – oder eben nicht. Nachts, also in der Zeit, in der wohl die meisten Vandalismus-Fälle geschehen, werden die Aufnahmen der Kamera gespeichert. Diese Maßnahme soll nicht nur abschrecken, sondern auch Aufklärung bei weiteren Fällen von mutwilliger Zerstörung liefern. Wann der Aufzug wieder zu nutzen sein wird, steht aktuell noch nicht fest. Das hängt auch von dem TÜV-Bericht ab.

Immer wieder hatte es in der Vergangenheit Verzögerungen bei der Instandsetzung des Lifts gegeben. Einst teilte die Stadt mit, dass der Aufzug bis Ende 2018 repariert sein soll. Auch die nächste Frist – bis Mitte März – konnte nicht eingehalten werden.

(jasi)
Mehr von RP ONLINE