1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Am Eselspfad in Neuss: Defekte Schranke sorgt für Unmut

Am Eselspfad in Neuss : Defekte Schranke sorgt für Unmut

Ein Spaziergänger berichtet von 20 Minuten Wartezeit am Eselspfad. Der Grund: technische Probleme. Kritik gibt es auch daran, dass Nutzer die Öffnung mittlerweile über eine Signal-Anrufschranke anfordern müssen. Reagiert die Bahn erst 2022?

Für Stefan Thielen war es ein Erlebnis, das ihn dazu brachte, sich an die Politik zu wenden: Nur wenige Tage ist es her, da wollte der Neusser mit seinen beiden Hunden den Bahnübergang am Eselpfad passieren. Nach 20 Minuten „in der prallen Sonne“, wie er sagt, habe er aufgegeben und eine andere Route gewählt. Denn die Schranke sei – mal wieder – defekt gewesen. „Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hielt über ein Handy Kontakt mit der Leitstelle, war aber nicht in der Lage, in den immer wieder mehr als fünf Minuten Zeit zwischen zwei durchfahrenden S-Bahnen die zahlreich wartenden Fußgänger und Fahrradfahrer durchzulassen“, sagt Thielen.

Der Bahnübergang am Eselspfad ist immer wieder defekt. Foto: Stefan Thielen

Er und weitere Nutzer halten die Schließung der Drehkreuze, die das Passieren des Übergangs früher jederzeit möglich machten, für nicht nachvollziehbar. Schließlich sei der Eselspfad für zahlreiche Radfahrer eine beliebte Strecke, wurde sogar radfahrerfreundlich asphaltiert. Dazu Thielen: „Was nützt das, wenn man an der Schrankenanlage völlig willkürlich aufgehalten wird?“ In Zukunft werde er die Strecke meiden.

Dem Thema angenommen hat sich jetzt Sascha Karbowiak, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes. Auch er kritisiert die Tatsache, dass Nutzer die Öffnung mittlerweile über eine Signal-Anrufschranke anfordern müssen. „Das führt leider nicht selten zu längeren Wartezeiten und ist ein riesengroßes Ärgernis“, sagt er. Vor drei Jahren habe die Deutsche Bahn mit dem Vorstoß überrascht, den Bahnübergang dauerhaft sperren zu wollen. Dagegen habe sich die Stadt jedoch zur Wehr setzen und sogar eine Modernisierung des Bahnüberganges durchsetzen können. „An dem Übergang soll eine moderne Schrankenanlage errichtet werden, die dauerhaft geöffnet sein wird und automatisch schließt, wenn Züge vorbeifahren“, erklärt Karbowiak.

Bislang sei allerdings nicht bekannt gewesen, wann die Deutsche Bahn die Modernisierung des Bahnüberganges in Angriff nehmen wird. Daher hat der Vorsitzende einen Antrag in die vergangene Sitzung des Planungsausschusses eingebracht und die Stadt Neuss gebeten, über den aktuellen Sachstand zu informieren. In der Sitzung informierte die Verwaltung darüber, dass die Deutsche Bahn den Bahnübergang erst im Jahr 2022 modernisieren möchte.

Wie die Bahn auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, mussten die Drehkreuze aufgrund von im Jahr 2019 erteilten Auflagen des Eisenbahn-Bundesamtes geschlossen werden. Alle Straßenverkehrsteilnehmer können seither ausschließlich die Anrufschranke nutzen. Das Erneuerungsprojekt werde in enger Abstimmung mit der Stadt vorgenommen. Aktuell befinde man sich in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung.

Info Ihr Thema, bitte! Sie haben ein Anliegen? Am schnellsten geht’s per Anruf unter der Telefonnummer 02131 404284 oder schreiben Sie eine E-Mail, Stichwort „Bürgermonitor“, an neuss@ngz-online.de.