1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Karneval in Neuss: Altweiber: Die Möhnen sind los

Karneval in Neuss : Altweiber: Die Möhnen sind los

Beim närrischen Treiben auf dem Marktplatz feierten rund 300 jecke Neusser Donnerstag den offiziellen Beginn des Straßenkarnevals. In Ketten gelegt überließ Bürgermeister Herbert Napp den Frauen seinen Rathausschlüssel.

Traditionell zur Weiberfastnacht ging es dem Neusser Bürgermeister Herbert Napp Donnerstag wortwörtlich an den Kragen: denn die närrischen Möhnen stürmten am Vormittag ins Rathaus, schnitten dem Bürgermeister den Schlips ab und legten ihn in Ketten, um ihn pünktlich um 11.11 Uhr auf den Marktplatz zu schleppen und die Macht an sich zu reißen. Rund 300 jecke Neusser verfolgten das Geschehen in der Innenstadt gespannt und in Feierlaune.

Die Verwaltungsbeamten Claudia Rosenberger und Daniela Tillenburg waren sich mit ihrer Praktikantin Vienna Luck kurz vor der Veranstaltung einig: "Die Ruhe im Büro des Bürgermeisters täuscht", sagten sie ahnungsvoll, bevor sie ihrem Chef offiziell die Krawatte abschneiden durften. Während sich bereits die ersten Neusser auf dem Marktplatz versammelten und sich bei den klassischen Karnevalshits in Stimmung brachten, tauschten die Verwalterinnen Akten und Computer gegen eine Schere und erleichterten ihren Vorgesetzten um seinen Schlips: "Es war ein tolles Gefühl, die Krawatte durchzuschneiden — aber am Ende hat der Kuss gefehlt", sagte Claudia Rosenberger humorvoll. Kurz darauf knallten im Rathaus bereits die ersten Sektkorken.

Obwohl Bürgermeister Herbert Napp schon 14 Jahre im Amt ist und zu einem echten Experten um das karnevalistische Geschehen am Rathaus geworden ist, zeigte er sich sichtlich aufgeregt: "Jetzt geht es gleich richtig los", sagte der Bürgermeister. Denn er witterte durch das lautstarke Auftreten der fast 30-köpfigen Stadt- und Prinzengarde und das Klirren von Ketten im Treppenhaus des Verwaltungsgebäudes, was ihm bevorsteht. So marschierten die jecken Weiber direkt in das Zimmer des Verwaltungschefs: "Schluss, aus, vorbei — die nächsten Tage jibbet nix mehr", verkündeten die jecken Frauen, die Napp kurz darauf komplett in Ketten legten. Schnell griff Napp noch nach dem Rathaus-Schlüssel und wurde direkt durch das närrische Treiben am Markt auf die Bühne zu Prinz Toni II., seiner Novesia Annelie I. und dem Präsidenten des Neusser Karnevalsausschusses, Jakob Beyen, geführt. Für die musikalische Unterstützung sorgten beim Auftritt der Prinzengarde die Blauen Funken Neuss.

Auf die Sekunde genau hieß es dann von Annelie I. auf der Bühne: "Mädels, jetzt haben wir endlich das Sagen", und riss dem Ersten Bürger der Stadt den großen Rathausschlüssel nach kurzem Widerstand aus der Hand. "Auch wenn jetzt die Frauen die Verantwortung tragen, freue ich mich, dass die Stimmung unter den Besuchern so gut ist", erklärte der gefesselte Bürgermeister seinem begeisterten Publikum. "Uns Nüss helau", hieß es auch nach der Schlüsselübergabe, denn damit wurde der offizielle Beginn des Straßenkarnevals in Neuss gefeiert. Auch Herbert Napp prognostizierte nur das Beste für den bevorstehenden Kappessonntag: "Bei der guten Stimmung muss ich mir gar keine Sorgen machen."

(url)