1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Achternbosch-Halle fast abgebrannt

Neuss : Achternbosch-Halle fast abgebrannt

Morgens hatte Familie Buschhüter das Geld für das Geschäftshaus Normannenstraße 3 überwiesen, nachmittags drohte der neue Besitz ein Raub der Flammen zu werden. Denn bei Renovierungsarbeiten gerieten Teile der Deckenverkleidung in Brand, berichtet die Feuerwehr Neuss.

Sie war am Montagnachmittag alarmiert und in Marsch gesetzt worden, nachdem Selbstlöschversuche gescheitert waren und sich die Flammen rasch ausbreiteten. Ein Brand in einer Zwischendecke, vermutlich verursacht durch Arbeiten mit einer Flex, sind als Ursache anzunehmen. Wegen der Größe des Objektes mobilisierte die Feuerwehr ein Großaufgebot an Helfern, doch bis auf eine Brandwache konnten die meisten auch relativ schnell wieder abrücken. "Ein Routineeinsatz", wie Heinrich Lambertz von der Feuerwehr festhält.

Renoviert werden derzeit die Geschäftsräume, in denen Thomas Achternbosch mit seinem "Ideen-Center" ansässig war. Achternbosch, lange als Vorsitzender des Werbekreises Nordstadt für den Handel aktiv, hatte Halle und Verkaufsräume an die Familie Buschhüter verkauft. Alfons und Norbert Buschhüter — Vater und Sohn — sind Geschäftsführer in ihrem Familienunternehmen Klacer Heimtextilien. Beide wollen nach acht Jahren an der Moselstraße an einen Standort wechseln, der dem Unternehmen mehr Laufkundschaft bringt, erklärt Senior Alfons Buschhüter. Zudem will die Familie ihr Unternehmen aus einem gemieteten Objekt in "etwas Eigenes" überführen. Am neuen Standort im Fachmarktzentrum Normannenstraße soll bis Ende September eröffnet werden. Daran ändere auch der Brand nichts.

Die Firma Achternbosch, die aus der 1907 in Düsseldorf gegründeten Rolladen-Union hervorging, siedelte sich 1972 in der Nordstadt als Spezialist für Markisen und Jalousien an. Das Unternehmen siedelte inzwischen in die Stadt Oldenburg über.

(-nau)