1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Was kommt nach dem Abitur: „Abi-Chat“ mit Berufsagentur

Was kommt nach dem Abitur : „Abi-Chat“ mit Berufsagentur

Rhein-Kreis Neuss (NGZ) Vom Klischee der "brotlosen Künste" lassen sich viele Studienanfänger offensichtlich nicht abschrecken, denn die Geisteswissenschaften gehören nach wie vor zu den beliebtesten Studiengängen. Von den rund 500 000 Studienanfängern im Wintersemester 2007/08 war fast ein Viertel im Bereich Sprach- und Kulturwissenschaft, Kunst oder Kunstwissenschaft eingeschrieben.

Rhein-Kreis Neuss (NGZ) Vom Klischee der "brotlosen Künste" lassen sich viele Studienanfänger offensichtlich nicht abschrecken, denn die Geisteswissenschaften gehören nach wie vor zu den beliebtesten Studiengängen. Von den rund 500 000 Studienanfängern im Wintersemester 2007/08 war fast ein Viertel im Bereich Sprach- und Kulturwissenschaft, Kunst oder Kunstwissenschaft eingeschrieben.

Doch was fängt man eigentlich mit einem abgeschlossenen Studium in Germanistik, Politik oder Philosophie an? Bereitet ein solches Studium überhaupt auf das Berufsleben vor? Wer über diesen Fragen grübelt, entscheidet sich möglicherweise gegen ein geisteswissenschaftliches Studium. Dabei bieten diese Studiengänge viele berufliche Möglichkeiten. Und die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen gar nicht so schlecht - vorausgesetzt, man ist sich früh darüber im Klaren, in welche Richtung es beruflich gehen soll.

Abiturienten, die sich für ein geisteswissenschaftliches Studium interessieren, aber daran zweifeln, ob es den Anforderungen des Arbeitsmarktes genügt, können sich heute beim "Abi-Chat" beteiligen. Von 16 bis 17.30 Uhr beantworten Experten alle Fragen zu diesem Thema. Dazu gehören unter anderem Berufsberater der Arbeitsagenturen, Experten von Hochschulen und Forschungsinstituten, Ratgeberautoren und Redakteure des abi-Magazins.

  • Kamp-Lintfort : Arbeitsagentur lädt Schüler zum "Abi-Chat" ein
  • Schützenfest in Neuss : Der Wackelzug soll pferdefrei werden
  • Der Angeklagte mit Rechtsanwalt Olaf Heuvens
    Angeklagter aus Neuss : Familienvater gesteht Tankstellenraub aus akuter Geldnot

Um teilzunehmen genügt es, sich um 16 Uhr unter http://chat.abi.de einzuloggen und die Fragen im Chatraum zu stellen. Interessierte, die zum angegebenen Termin keine Zeit haben, können ihre Fragen vorab an die Redaktion richten (redaktion@abi.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das online veröffentlicht wird.

Mit dem Portal und dem begleitenden Magazin "abi - dein Weg in Studium und Beruf" informiert die Bundesagentur für Arbeit Schüler zu Fragen der Studienwahl und Berufsentscheidung, zu Chancen auf dem Arbeitsmarkt und über Trends in der Berufswelt. In regelmäßigen Abständen werden im abi-Portal Chats veranstaltet und jeweils rechtzeitig in Magazin, Portal und Newsletter angekündigt.

(NGZ)