A57-Sperrung bei Neuss: Silo-Tanklaster umgekippt - Fahrer eingeklemmt

Einsatz auf A57 bei Neuss : Silo-Tanklaster umgekippt - Fahrbahn Richtung Wuppertal gesperrt

Nach einem Unfall auf der A57 im Autobahndreieck Neuss-Süd ist die Fahrbahn Richtung Wuppertal gesperrt. Ein Lkw ist umgestürzt, die Bergungsarbeiten können bis in die späten Abendstunden andauern. Der Fahrer wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen müssen Fahrer auf der A57 in Richtung Wuppertal rechnen: Aus noch bislang ungeklärter Ursache ist dort nach Angabe eines Polizeisprechers ein Silo-Tanklaster im Kreisel im Abzweig von der A57 auf die A 46 umgekippt. Dabei wurde der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Es handele sich um einen Alleinunfall.

Im Autobahndreieck Neuss-Süd ist der Abzweig auf die A 46 in Richtung Wuppertal voraussichtlich noch für längere Zeit gesperrt. Die Hauptfahrbahn der A57 in Richtung Köln ist frei.

Inzwischen konnten Rettungskräfte den 45-jährigen Fahrer aus dem Führerhaus befreien. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Beginn der Bergung des niederländischen Lkw, der tierische Fette geladen hatte, verzögerte sich indes stundenlang. Lange sei nicht bekannt gewesen, was in dem Tank war, sagte der Polizeisprecher. Erst am Abend sollte damit begonnen werden, die Flüssigkeit abzupumpen. Trotz der starken Verformungen hat der Tank laut Feuerwehr aber kein Leck geschlagen, so dass von der Ladung keine Gefahr ausgeht-

Noch sei nicht absehbar, wann die Strecke vollständig geräumt sein werde, teilte die Feuerwehr Neuss am Nachmittag mit. Die Sperrung der Tangente von der A57 Fahrtrichtung Köln auf die A46 Richtung Düsseldorf bleibe so bis auf weiteres bestehen.

„Autofahrer müssen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen“, sagt ein Sprecher der Autobahnpolizei Es wird geraten den Bereich großräumig zu umfahren.

(ubg/dpa)
Mehr von RP ONLINE