1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Nach schwerem Unfall auf A46: 71-jähriger Lkw-Fahrer stirbt an Verletzungen

Nach schwerem Unfall auf A46 : 71-jähriger Lkw-Fahrer stirbt an Verletzungen

Nach einem schweren Auffahrunfall auf der A46 ist ein 71-jähriger Lkw-Fahrer aus Düsseldorf nun an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben. In den Unfall waren vier Fahrzeuge verwickelt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Düsseldorfer um 16.30 Uhr mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Wuppertal unterwegs. Der 71-Jährige übersah, dass die Fahrzeuge vor ihm aufgrund einer Baustelle bremsten, und fuhr auf den Lkw eines 36-jährigen Erkrathers auf. Dieser wurde gegen einen dritten Lkw gestoßen, der wiederum auf ein Fiat Wohnmobil geschoben wurde. Das Wohnmobil prallte schließlich auf das Heck eines davor stehenden Kleinwagens.

Die beiden 71 und 36 Jahre alten Lkw-Fahrer wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den lebensgefährlich verletzten ­71-Jährigen noch in eine Klinik, in der er jedoch gegen 21.30 Uhr an den Folgen seiner schweren Verletzungen starb. Der ebenfalls schwer verletzte ­36-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Aufgrund des Unfalls wurde die A46 in Richtung Wuppertal ab dem Autobahndreieck Neuss-Süd vollständig gesperrt. Es bildete sich ein etwa fünf Kilometer langer Stau. Erst gegen 21 Uhr konnte die A46 wieder freigegeben werden. Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

(ots)