1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: 3M-Chef verspricht neue Arbeitsplätze für Neuss

Neuss : 3M-Chef verspricht neue Arbeitsplätze für Neuss

3M-Generaldirektor Günter Gressler zu Gast auf dem blauen NGZ-Sofa

Eigentlich ist 3M-Generaldirektor Günter Gressler keiner, der die Öffentlichkeit gezielt sucht, doch seit er Ehrengast war beim Schützenfest, kennen viele Neusser sein Gesicht. Richtig ins Schwärmen geriet Gressler auf dem blauen NGZ-Sofa mit Blick auf die noch frische Erinnerung an das Volksfest, "das mir die Stadt von einer ganz anderen Seite gezeigt hat".

Im Gespräch mit NGZ-Redaktionsleiter Ludger Baten stand aber natürlich das Unternehmen 3M im Vordergrund, das im kommenden Jahr sein 40-jähriges Bestehen am Neusser Standort feiert. In Neuss werde weiter investiert, kündigte der 3M-Chef an — "unser Ziel ist es, neue Arbeitsplätze zu schaffen", sagte er. Gelingen könne das nur über Wachstum. Und das generiert sich angesichts einer schwächelnden Konjunktur nur im Wettbewerb. "Wir müssen schneller und stärker sein als die Konkurrenz", beschrieb Gressler die unternehmerische Zielsetzung. "Wir können nur dann neue Kunden generieren, wenn wir sie woanders abwerben." In der Region nannte Gressler etwa Henkel als großen Konkurrenten, deutschlandweit nahm der Manager den Tesa-Hersteller Beiersdorf als Beispiel.

Umsatz generiert 3M traditionell mit neuen Produkten. "Unser Ziel ist es, 40 Prozent der Umsätze mit Produkten zu generieren, die weniger als fünf Jahre am Markt sind", sagte Gressler. Derzeit sind es rund 36 Prozent. 50 000 Produktgruppen vertreibt der Multitechnologiekonzern, der auf Innovation setzt und seine Mitarbeiter fördert — etwa indem ihnen ein Teil der Arbeitszeit frei gestellt wird, um individuelle Forschung zu ermöglichen.

(NGZ/url/ila)