1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

170.000 Euro vom Land für die Neuss-Düsseldorfer Häfen

Eisenbahn-Infrastruktur : 170.000 Euro vom Land für die Neuss-Düsseldorfer Häfen

Die Neuss-Düsseldorfer Häfen erhalten vom Land Nordrhein-Westfalen einen Zuschuss für ihre Eisenbahn-Infrastruktur.

Mit rund 170.000 Euro wird der Ersatz eines Bahnübergangs inklusive Ampel am Fallhammer im Hafen Düsseldorf gefördert. Darauf weist der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings in einer Mitteilung hin. Den Zuwendungsbescheid übergab der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Durch die geförderte Baumaßnahme verbessern sich vor allem die Vor- und Nachläufe der Containerterminals in Neuss und Düsseldorf. Es ergibt sich ein Verlagerungspotenzial von knapp 270.000 Tonnen. Mit anderen Worten: Mehr als 12.000 Lkw-Fahrten werden pro Jahr vermieden beziehungsweise auf die Schiene verlagert. Damit werden die Straßen entlastet.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Förderung der nicht-bundeseigenen Eisenbahnen wieder eingeführt, um den Investitionsstau auf deren Strecken aufzulösen. Damit verfolgt sie das Ziel, Industrie- und Gewerbegebiete besser an die Hauptstrecken des Schienennetzes anzubinden und so langfristig mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu holen.

Die Neuss-Düsseldorfer Häfen gehören zu den vier Unternehmen, die Mittel aus dem Förderprogramm beantragt haben und deren Anträge positiv beschieden wurden. Der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings erklärt: „Das Land unterstützt damit unsere heimische Wirtschaft und auch unsere Bemühungen, die Verkehrsbelastung auf den Straßen zu verringern. Das ist gut für Neuss.“

Die Neuss-Düsseldorfer Häfen lassen ihr operatives Geschäft von der RheinCargo durchführen, ein Kooperationsunternehmen mit der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK). Die RheinCargo, deren Wurzeln mehr als 100 Jahre zurückreichen, wurde 2012 als Joint Venture der Neuss-Düsseldorfer Häfen (NDH) und der HGK gegründet.

(NGZ)