1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: 150 Bürger erzählen 150 Jahre Stadtgeschichte

Neuss : 150 Bürger erzählen 150 Jahre Stadtgeschichte

Die Bürgergesellschaft schließt mit ihrem biografischen Nachschlagewerk eine Lücke: 150 Porträts bekannter Neusser.

Als J.-Andreas Werhahn (57) 2009 zum elften Präsidenten der altehrwürdigen "Bürgergesellschaft zu Neuss" gewählt wurde, da warb er bei den Mitgliedern des 1861 gegründeten Vereins darum, "Freude an der Zukunft" zu haben: "Erst mit der Veränderung öffnet sich die Chance zum Besseren." Diesen Gedanken nahm Jens Metzdorf auf, als er daran ging, eine Publikation zum 150-jährigen Bestehen der Gesellschaft zu konzipieren. "Wir wollten nicht der Vergangenheit huldigen", sagt der Leiter der Literarischen Kommission, "sondern nach vorn schauen".

Buchpräsentation in der "Bürger", oben v. l.: Michael Schmuck, Jens Metzdorf und J.-Andreas Werhahn; unten mit den Fotos der "150 Bürger". Foto: Woi

Aus der "reflexhaft angestrebten Festschrift" wurde ein Buch, aus der Chronik ein biografisches Nachschlagewerk mit 150 Porträts, die für 150 Jahre Neusser Stadtgeschichte stehen. "Das ist spannend wie ein Krimi", sagt Präsident Werhahn. "Ein Geschenk an Neuss und die Neusser", sagt Michael Schmuck, "Bürger"-Vorstand. Darum habe auch die Sparkasse, deren Vorstandsvorsitzender er ist, das Projekt unterstützt. "Ein geradezu epochales Werk", sagt Kulturdezernentin Christiane Zangs.

Davon, dass Herausgeber Jens Metzdorf, die Autoren und das ganze Team "drei bis vier Jahre" ehrenamtlich in ihrer Freizeit arbeiteten, profitiert letztlich der Leser: Das gebundene, 650 Seiten starke, 530 Gramm schwere Buch ist ab sofort zum "Schnäppchenpreis von 29,90 Euro" (Metzdorf) im gut sortierten Neusser Buchhandel erhältlich. 1000 Exemplare wurden gedruckt.

Allein der Einband ist sehenswert. Er zeigt eine aktuelle Stadtansicht aus dem Jahr 2011 — selbstverständlich mit Quirinuskirche, aber auch mit Landestheater und Haus am Pegel. Der Neusser Kunstmaler Christoph Rehlinghaus hat das Bild geschaffen und sich dafür aufs Romaneum gestellt. Sein Werk ziert das Buch "150 Bürger" und hängt fortan im Gesellschaftshaus an der Mühlenstraße. Von Rehlinghaus stammen auch vier weitere Illustrationen, die den "vier stadtgeschichtlichen Einschüben" vorangestellt sind. Sie hat Rehlinghaus in der Bildsprache von Max Clarenbach, Josef Kohlschein dem Jügeren, Josef Urbach und Wilhelm Küppers gestaltet — und reiht sich sogleich bei den berühmten Vorgängern ein. Kapitel über die Stadtgeschichte, die Chronik und ein 1600 Namen umfassendes Register machen das Buch wertvoll und nutzbar.

Das erste Echo auf die Neuerscheinung war durchweg positiv. Metzdorf und seine Mitstreiter präsentierten das Buch jetzt erstmals einer breiten Öffentlichkeit — über 130 Gäste kamen, kauften, lasen und erinnerten sich... "Wir wollten die Vielfalt", sagt der Herausgeber, doch ein "roter Faden" verbindet die 150 Namen von Heinz Ackermann bis Siegfried Zellnig: Alle Porträtierten waren oder sind Mitglieder der Bürgergesellschaft. Wie das Buch "lebt", wurde dem Auditorium bei der Vorstellung bewusst: Während Anna Diana Mehdorn (32), als jüngste der Porträtierten, sich über die Geburt ihres ersten Kindes freut, trauern die Neusser "Bürger" um Msgr. Hans Dieter Schelauske (76), der kurz vor der Buchpräsentation verstarb. Ein Buch von Neussern, über Neusser für Neusser ...

(NGZ/url)