12. Nordstadt-Konzert drehte sich rund um Mozart als Musikstar

Junge Musiker im Marie-Curie-Gymnasium Neuss: Überraschendes Nordstadt-Konzert

Das Neusser Kammerorchester und die Schüler des Marie-Curie-Gynmasiums widmeten sich Mozart.

Das 12. Nordstadt-Konzert in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums (MCG) war die inhaltlich überraschendste, zugleich in sich stimmige Ausgabe dieser Konzertreihe. Das lag zum einen am Motto: „Deconstructing Mozart“ – über den meist gespielten Komponisten aller Zeiten gab es Altbekanntes und Ersponnenes zu erfahren, seine Biographie und seine Musik wurden zerlegt und wieder zusammengesetzt. Zum zweiten wurde das Konzert aus Mitteln des Projektes „Kultur und Schule“ der Landesregierung gefördert.

Vielleicht am deutlichsten repräsentierte das Motto ein Live-Remix von Hugo Gotzes und Maximilian Kopal aus der Klasse 6b: Im Pop-Song „Rock Me Amadeus“ beschreibt der österreichische Musiker Falco seinen Landsmann Mozart als Anhänger der Punk-Szene, wenn er denn heute leben würde. Dazu setzten Schüler der Klasse 6d ein bewegtes Mozart-Porträt in farbigen Puzzle-Teilen zusammen. Kunstvolle Mozart-Porträts zierten im übrigen das gesamte Treppenhaus des Gymnasiums.

  • Neuss : Graffiti-Malerei über Marie Curie

Zum Konzert steuerte die Klasse 6b zwei Videos bei, die Mozarts Kompositionskunst und sein „Requiem“ illustrierten. Entzückend ihr fantastisches Video „Dr. Luca, Roman und Miss Mozart“: Giftmischer Roman Luca präpariert Mozart-Kugeln so, dass er ihre Genießer in den Komponisten verwandelt. So wurde Jana zu Miss Mozart. Begeisterter Beifall quittierte dieses witzige Video. Die MCG-Rockband „Error Prone“ unter Leitung von Heiko Feldmann brillierte in „Purple Haze“ von Jimi Hendrix mit Pia Steeger und Marleen Kansy (Gesang). Leider war die bluesig schöne Leadgitarre von Célien Grozel nicht richtig ausgesteuert. Die fiktiven Briefe an Mozart – „Hallo Wolfi!“ – und seine Antworten erschlossen sich nicht jedem Zuhörer. Dafür glänzte Maja Mandla aus der Klasse 5d mit dem letzten Satz seiner A-Dur-Klaviersonate (KV 331) „alla Turca“.

Das Neusser Kammerorchester, unter Joachim Neugart seit Beginn der Reihe dabei, schuf mit allen vier Sätzen der A-Dur-Sinfonie Nr. 29 bis zum wirbelnden Finale mit je zwei Oboen und Hörnern einen fein abgestimmten Rahmen. Als zum Schluss der Schulchor „The Choricals“ zusammen mit der Klasse 6b unter Mario Stein und mit Manfred Heinen am Piano im „Applaus, Applaus“ der Sportfreunde Stiller sangen „für deine Art, mich zu begeistern. Hör niemals damit auf!“, nahmen sie den Wunsch der vielen Zuhörer vorweg.

(Nima)