Zum Erntedank blüht Neukirchen auf

Neukirchen-Vluyn : Zum Erntedank blüht Neukirchen auf

Einweihung der Hochstraße, ein Trecker-Korso, zehn Stunden Programm und ein Fahrrad-Flohmarkt werden geboten.

Von wegen, im Herbst fallen alle Blätter! Das Erntedankfest am 15. September trägt nicht nur aus Marketinggründen den Titel „Neukirchen blüht auf!“ An dem Beweis hat die Agenda-Beauftragte des Rathauses, Marion May-Hacker, allerdings schwer zu tragen. In ihrer Kiste mit insektenfreundlichen Herbst-Blühern reckten sich der Sonnenhut, das sonnengelbe Mädchenauge, die fette Henne und ein Knöterich himmelwärts. Gerade so, als wollten sie sagen. „Hey, wir sind auch noch da“.

Das gilt auch für Neukirchen. Denn noch bevor er die traditionelle Erntekrone überreicht bekommt, wird Bürgermeister Harald Lenßen um Punkt 11 Uhr die Hochstraße eröffnen. Deren Verschönerungskur wuchs sich zwischenzeitlich zu einer zweijährigen Leidenstour aus. Vor Staub und Schmutz der Baustelle ist selbst das Erntedankfest auf den Grafschafter Platz, die Mozartstraße und den Denkmalplatz geflüchtet. Und bleibt dort auch in diesem Jahr. Auch wenn die Hochstraße noch nicht ganz fertig sein wird – ist sie über einige Handwerker-Stände und einen Mittelalter-Markt mit Gauklern und Musikanten in das Herbstgeschehen eingebunden.

Eine XXL-Flaniermeile erwartet die Besucher. Mit zehn Stunden Programm auf der Bühne und 60 Ständen von Vereinen, Gruppen, Initiativen. Der Vorsitzende des Werberings, Gernot Fietze, erinnerte am Mittwoch noch einmal an das Motto der herbstgold-glühenden Meile: „Es soll alles von Hand gefertigt sein und von Akteuren aus Neukirchen-Vluyn stammen.“ Erntedank ohne Ramsch – dafür mit ganz viel Herz, das versprechen die Organisatoren.

Am 15. September wird von 11 bis 18 Uhr gefeiert, auf dem Grafschafter Platz spielt die Musik (offiziell) bis 21 Uhr. Viele Stände laden wieder zum Schlendern ein und zahlreiche „alte Bekannte“ sorgen für die traditionelle Stimmung im Umfeld lokaler Aussteller und Händler. Mit dabei sind natürlich wieder die Stände der lokalen Agenda 21, der Landfrauen und der Ortsbauern aber auch der beliebte Umzug der Vereine mit dazugehörigem Treckerkorso. Auf der Wiese vor den Arkaden an der Mozartstraße findet zwischen 11.30 und 14 Uhr wieder ein Fahrrad-Trödelmarkt statt. Wer seinen alten Drahtesel verkaufen möchte oder auf der Suche nach einem neuen Rad ist, wird hier sicherlich fündig.

Durch die Veranstaltung entfallen vor allem im Bereich Mozartstraße, Bruchstraße und Grafschafter Platz einige Parkplätze. Anlieger, die über den Bereich ihre Wohnungen und Häuser anfahren, werden gebeten, ihr Fahrzeug im weiteren Umfeld zu parken