Neukirchen-Vluyn: Wunderbares Lesefest mit Buchautorin Antje Szillat

Neukirchen-Vluyn : Wunderbares Lesefest mit Buchautorin Antje Szillat

Grundschulkinder ließen sich von der erfolgreichen Schriftstellerin begeistern.

Das 32. Lesefest der Neukirchen-Vluyner Grundschulen wird mit Sicherheit in guter Erinnerung bleiben. Denn die teilnehmenden dritten Klassen lernten Antje Szillat, eine waschechte Kinderbuchautorin kennen. Sie führt die Spiegel-Bestsellerliste an und ist gerade mit dem Paderborner Hasen für Literatur ausgezeichnet worden. Und das Wichtigste überhaupt für die Drittklässler: Sie hat das coolste Stinktier, Flätscher, erfunden und für pferdeverliebte Mädchen viel Lesestoff mit dem Gespann Bulli und Lina produziert.

Bisher sind 95 Titel von Szillat erschienen. "Wir konnten daher ganz unterschiedliche Themen in die Lesekisten für die Schulen packen", freute sich gestern Bücherei-Leiterin Karin Steuten. Die Kisten dienen zur Förderung der Lesekompetenz. Ganz sicher war sich Steuten: Die Begegnung mit der Kinderbuchautorin gehöre zu den großen Ereignissen. Recht sollte sie behalten, denn von Beginn an war Szillat in ihrem Element, als sie den Drittklässlern von ihrer Familie mit vier Kindern erzählte, von den vier Pferden, den Kois im Teich und den Hunden. Der jüngste Vierbeiner ist der Labradorwelpe Eddie Fox. Sie erzählte gestenreich und nahm die Kinder mit in ihre Welt. Beispielsweise zu dem entscheidenden Punkt, als sie mit acht Jahren ihren Eltern erklärte, Schriftstellerin zu werden. Sie wünschte sich ein Pony und hatte sich alles genau überlegt: Das Pony lebt auf dem Balkon der Etagenwohnung, wird gefüttert, und mithilfe der Pferdeäpfel könnte man einen schwunghaften Handel mit Naturdünger entwickeln. Mit der Feststellung "Du hast einen Knall, Kind", hatten die "gemeinen Eltern" ihre unternehmerischen Pläne abgetan.

Jahrzehnte sollte es dauern, bis Antje Szillat 2008 mit ihrer schriftstellerischen Karriere anfing. Für Magazine schrieb sie, recherchierte zum Phänomen Mobbing. Dabei entwickelte sich als "Nebenprodukt" ihre erste Buchreihe über Rick, der mit einem alleinerziehenden Vater und dessen "Findungsphasen" zurechtkommen muss.

Für das Lesefest hatte die Autorin eine Ponygeschichte und Abenteuer mit Flätscher im Gepäck. Mit sechs Kindern aus dem Publikum rockte sie den Heinrich-Goldberg-Saal der Sparkasse, die Sponsor war. Klar, dass bei Mitmachaktionen und dem Quiz zum Gelesenen gute Stimmung aufkam.

(sabi)
Mehr von RP ONLINE