Neukirchen-Vluyn: Vluyner Platz hat viel Potenzial

Neukirchen-Vluyn: Vluyner Platz hat viel Potenzial

Leerstände und Neueröffnungen gehören zum Bild in Vluyn. Die Ex-Bücherei am Vluyner Platz wartet auf Nachfolge.

In Vluyn tut sich was. Die Geschäftswelt verändert sich durch Neueröffnungen. Leerstände bleiben, wie die ehemalige Bücherei auf dem Vluyner Platz. Das physiotherapeutische Angebot im Ortskern wird durch eine Neueröffnung im Baukomplex auf dem Gelände des altes Feuerwehrgerätehaus mit Jeanne Peeters um eine Praxis erweitert.

Derzeit räumt Fahrradspezialist Hans-Dieter Tendick gegenüber zum 1. April seinen Stützpunkt Vluyn. "Wir wollten am Standort Vluyn nur für eine begrenzte Zeit bleiben, um Kunden vor Ort mit den Neuheiten wie E-Bike zu bedienen. Wir konnten einen Kundenstamm aufbauen. Nun ziehen wir uns an unseren Hauptsitz im Dorf Neukirchen zurück und konzentrieren uns dort auf unser Geschäft", sagt Tendick. Der Standort an sich sei gut, aber als Fahrradhändler habe er eben nur das Saisongeschäft von Frühjahr bis Herbst. Das Ladenlokal an der Niederrheinallee mit Glasvorbau hat im Inneren durch das alte Mauerwerk Charme.

Interessenten und Geschäftsideen gebe es, sagt dazu Immobilienmakler Johannes Doerth. Er betreut unter anderem die Immobilie, in der die Bücherei am Vluyner Platz untergebracht war. Der neue Eigentümer sucht nun einen Mieter. 400 Quadratmeter und ein gut ausgebautes Untergeschoss stehen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr war der Medienbestand in das Obergeschoss der Kulturhalle umgezogen. Ein wenig trist wirkt heute das Gebäude, in dem noch im vergangenen Jahr die Medienausleihe stattfand. Die Fläche scheint manchem Interessenten zu groß. Doch die Lage direkt am neugestalteten Vluyner Platz ist gut. "Der Vluyner Platz hat viel Potential", sagt Doerth, der sich unterschiedliche Nutzungen vorstellen kann, angefangen von Dienstleister über Einzelhandel bis zum Ein-Euro-Discounter. "Der Eigentümer ist bereit, das Ladenlokal für kleine Ladenlokale zu unterteilen und die Fensterfront zu verändern", so Doerth.

Auch von Seiten der Stadt wird Unterstützung angeboten, denn Leerstand macht sich im Gesamtbild des Vluyner Platzes nicht gut, wie Stadtsprecher Frank Grusen sagt. "Unser Interesse liegt darin, dass der Vluyner Platz attraktiv bleibt." Auch das Ladenlokal, in dem ein Reisebüro jahrzehntelang Urlaubsreisen verkaufte, steht leer. Zurück zur Niederrheinallee: Ebenfalls kündigen sich in der alten Post Veränderungen an. Die Druckerei MD Digital GmbH zieht eine Hausnummer tiefer. "Die bisherigen Räume werden vom Hauseigentümer neu vermietet", sagt Firmeninhaber Holger Miersch, der seit 17 Jahren vor Ort ist.

Neu ist einige Hausnummern weiter ebenfalls ein türkisch geführter Friseursalon, der nach dem vorherigen Mieter, einem Telefonanbieter, in die ehemalige Metzgerei Samanns eingezogen ist. Im Umkreis von 500 Metern bietet der Ortsteil mittlerweile neun Friseurgeschäfte. Neu ist nach Schließung der Baulücke direkt daneben eine S. Oliver Modeboutique.

(sabi)