1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Verkehrsunfall in Rheurdt: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien.

Verkehrsunfall in Rheurdt : Zwei Schwerverletzte: Retter kappen das Auto-Dach

Kreuzung der L140 nach Unfall für Stunden gesperrt.

Der Fahrer ist 89 Jahre alt, die Beifahrerin 85. Ihr gemeinsamer Ausflug per Auto endete am Donnerstagnachmittag um 15.50 Uhr jäh und schmerzvoll: Als sie im Ortsteil Saelhuysen die L140 kreuzen wollten, übersah der Fahrer offenbar einen von links kommenden und laut Polizei mit Vorfahrtsrecht ausgestatteten VW-Bus. Mit großer Wucht sti0ßen die beiden Fahrzeuge zusammen. Dabei wurden die beiden Senioren schwer verletzt – und obendrein in ihrem demolierten Auto eingeklemmt. Der Fahrer des VW-Busses, ein 49 Jahre alter Mann aus Kleve, wurde laut dem Bericht der Feuerwehr nur leicht verletzt. Der Mann konnte sein Fahrzeug selbst verlassen.

Der schwere Verkehrsunfall sorgte für einen Großalarm bei Polizei und Feuerwehr. Die Retter der Feuerwehr aus Rheurdt waren rasch an der Einsatzstelle, wo sich der Einsatzleiter einen Überblick verschaffte.

Zunächst galt es, die Schwerverletzten zu stabilisieren und für den Krankentransport vorzubereiten. Für den 89-jährigen Fahrer wurde ein Rettungshubschrauber gerufen: Christoph 9 landete, um den Mann möglichst rasch in eine Spezialklinik zu bringen. Auch drei Ersthelfer wurden von der Feuerwehr betreut. Nach und nach wurde ihnen bewusst, was sie da gerade erlebt hatten.

Dann machten sich die Retter mit schwerem, hydraulischem Gerät ans Werk. Das komplette Dach des weißen Kleinwagens wurde aufgeschnitten, abgehoben und auf die Seite gelegt. Danach konnte zunächst der Fahrer möglichst schonend aus seinem Sitz gehoben und in den Rettungshubschrauber gelegt werden, der sofort startete. Kurz darauf bargen die Helfer die schwerverletzte Frau, die von einem Krankenwagen in die Klinik gebracht wurde.

Einschließlich der Aufnahme aller Unfallspuren war die Kreuzung der L140 in Saelhuysen gut zwei Stunden lang gesperrt. Die Unfallfahrzeuge wurden verladen, beziehungsweise auf den Abschlepphaken genommen. Von der Feuerwehr Rheurdt waren 35 Helfer im Einsatz.