Verein für Gartenkultur Schaephuysen: Claudia Koschare übernimmt Vorsitz

Rheurdt : Verein für Gartenkultur: Claudia Koschare übernimmt Vorsitz

Beim Verein für Gartenkultur und Heimatpflege Schaephuysen ist eine Ära zu Ende gegangen: Der langjährige Vorsitzende Mario Gürtner hat den Vorsitz aus persönlichen Gründen abgegeben. Bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Hauser wurde die bisherige zweite Vorsitzende Claudia Koschare zu seiner Nachfolgerin gewählt.

21 Jahre lang hatte Mario Gürtner an der Spitze des derzeit knapp 300 Mitglieder zählenden Vereins gestanden. In seine Amtszeit fiel die Einrichtung des Heimatmuseums und dessen erfolgreicher Umzug in das ehemalige Sparkassengebäude, sowie zuletzt die Prämierung Schaephuysens mit „Gold“ im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Im vergangenen Jahr zeichnete Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen Mario Gürtner mit der Silbernen Ehrennadel der Gemeinde aus.

 Gürtners Nachfolgerin Claudia Koschare ist 2009 mit ihrer Familie aus Neukirchen-Vluyn nach Schaephuysen gezogen. Die gelernte Bergvermessungstechnikerin hatte 25 Jahre lang auf der Zeche Niederberg gearbeitet, heute ist sie in der Administration der Vivawest-Kundenberatung in Gelsenkirchen tätig. An Schaephuysen schätzt sie die starke Dorfgemeinschaft. „Wenn man hier durchs Dorf geht, grüßt jeder. Jeder ist jedem verbunden – durch Vereine, Dorfkneipen, die Kirche.“ Im Verein für Gartenkultur und Heimatpflege engagiert sich Claudia Koschare seit rund sieben Jahren.

Zum neuen zweiten Vorsitzenden des Vereins wurde Andrea del Ben gewählt. Die Finanzen des Vereins werden erstmals von einem Team verwaltet, welches aus Theo Barz und dem bisherigen Vorsitzenden Mario Gürtner besteht. Auch die Blumenkönigin Christel Pingen stellte ihren Posten aus persönlichen Gründen vor Ablauf der Amtszeit zur Verfügung. Zur neuen Blumenkönigin bestimmte die Versammlung Claudia Stränger.

Der Vorstand stellte einen Flyer mit dem Jahresprogramm des Vereins für Gartenkultur und Heimatpflege vor. Der Flyer liegt im Eingangsbereich des Heimatmuseums / Bürgerbüros (Hauptstraße 39), bei der Bäckerei Hoenen in Schaephuysen, bei Edeka Angela Hoyer, sowie in der Gaststätte Hauser aus. Hans-Rainer Tabke berichtete stellvertretend für Michael Sonfeld über das Projekt Leuchtturmpfad/Wandelweg der Artenvielfalt, an dem der Verein beteiligt ist.

Ein Teil der Vereinsmitglieder geht am frühen Donnerstagmorgen auf Reisen: Zusammen mit anderen Schaephuysenern fahren sie zur „Grünen Woche“ nach Berlin, wo Schaephyusen, wie die RP berichtete, als „Golddorf“ ausgezeichnet wird.