Überlegungen für die weitere Entwicklung im Dorfkern von Schaephuysen.

Erste Überlegungen für den Bereich Pastoratstraße/Grünstraße/Bürgermeister-Beelen-Platz. : Schaephuysen: So soll die Dorfmitte schöner werden

Altengerechte Wohnungen und eine Blickachse zwischen Kirche und Zimmermannshof – das sind die Rahmenbedingungen.

Noch ist nichts fix: Bei der Bürgerschaftsversammlung in Schaephuysen gab es jedoch erste Einblicke zur künftigen Gestaltung des Bereichs Pastoratstraße/Grünstraße/Bürgermeister-Beelen-Platz. Eine Arbeitsgruppe des Rates sucht derzeit nach der besten Lösung für diesen zentralen Bereich im Dorf. Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen sagte: „Dabei ist die ganz grundlegende Frage: Plant man nur für ein relativ kleines, aber zentral gelegenes Grundstück – oder sieht man dieses Quartier aus einer größeren Perspektive?“

Mit Blick auf die künftige Altersstruktur in Rheurdt fehlt derzeit in der Gemeinde eine rasch wichtiger werdende Art der Wohnung: Komfortable, bezahlbare und barrierefreie Wohnungen für ältere Menschen. „Ich habe oft den Fall, dass Einwohner sagen, wir würden gerne unser Haus verkaufe, um uns kleiner zu setzen. Und von dem Erlös würden wir gerne eine Eigentumswohnung in Rheurdt kaufen, denn uns gefällt es hier“, berichtete Kleinenkuhnen den rund 80 Zuhörern.

Solche Wohnungen in einer Größe zwischen 55 und 95 Quadratmetern würden in Rheurdt dringend benötigt. Auf dem mittlerweile der Gemeinde gehörenden Grundstück könnten sie gebaut werden. Hinzu kommen Funktionen, die vor allem der Bürgermeister-Beelen-Platz erfüllt: Hier verweilen Passanten auf Bänken, es gibt Geschäfte, Haltestellen, Glascontainer, Fahrradwege und vieles mehr.

Daneben bewegt ein Gedankedie Arbeitsgruppe derzeit: Von der Schaephuysener Kirche aus soll es möglichste eine Blickachse geben in Richtung des künftigen Baugebiets Zimmermannshof. Dorfentwicklung soll eben aus mehr bestehen als dem Aneinanderreihen von Ein- und Zweifamilienhäusern.

Auf Folien spielen Politiker und Planer derzeit intensiv sämtliche hierfür in Frage kommenden Möglichkeiten durch – die zugehörigen Parkplätze immer fest im Blick. Es soll kein Bauklotz entstehen, sondern es geht um eine zweieinhalbgeschossige Bebauung. Die Gebäude sollen nach Möglichkeit den Ortskern von Schaephuysen deutlich aufwerten. Der Beelen-Platz soll erhalten bleiben.

Mehr von RP ONLINE