Trecker-Treffen in Neukirchen-Vluyn: Beginn einer pötternden Leidenschaft.

Trecker-Treffen in Neukirchen-Vluyn : Beginn einer pötternden Leidenschaft

Furchen-Flitzer und Acker-Schnacker notieren sich einen Termin: Für Sonntag, 28. April, lädt Karl-Heinz Florenz zum 10. Trecker-Treffen.

Das Lenkrad lässt sich abnehmen und bringt als Anlasserkurbel den Einzylinder in Schwung. Vorausgesetzt, das liegende Zylindergehäuse wurde ausreichend vorgeglüht. Hartgummi ummantelt die Räder. Dieses Schätzchen des Europapolitikers und Hofbesitzers Karl-Heinz Florenz ist ein Lanz Bulldog, Typ D 7506, und bringt um die 20 Pferdestärken auf den Acker. Sofern denn der Oldtimer und sein Fahrer gut gelaunt sind. Am kommenden Sonntag, 28. April, bekommen beide Besuch: Zum 10. Treckerfrühschoppen auf dem Hof Groß Opholt werden bei gutem Wetter mehr als 150 mutige Männer samt ihren knatternden Kisten, äh, Traktoren erwartet.

Entschleunigung und Benzingespräche unter Gleichgesinnten – darauf hat sich Karl-Heinz Florenz in den späten 1990er Jahren eingelassen. Schlüsselszene war ein Gespräch am Amsterdamer Flughafen. Damals verriet ihm ein pötternder Holländer sein Fluchtfahrzeug aus einem stressigen Alltag: ein historischer Trecker. Das Arbeitsgerät hat seither eine heilsame Wirkung für den Hofbesitzer und Europa-Politiker: „Wenn man da oben draufsitzt, rumpelt die Zugmaschine so über den Acker, dass man fast von einem therapeutischen Reiten sprechen könnte“, schmunzelt Florenz.

Dabei verlief der Start der eigenen Trecker-Sammlung eher holprig. Als er stolz mit einem historischen Bulldog von 1922 auf den Hof rollte, erteilte ihm seine Ehefrau erst einmal eine Abfuhr: „Mit welchem Schrott kommst Du denn hier an?“ Die Bauerstochter konnte sehr genau beurteilen, was da die Leidenschaft ihres Mannes geweckt hatte. Mit jedem neuen Scheunenfund gewöhnte sich die Hausherrin an das mobile Altmetall im Vorgarten.

„Mit dem Treckerfrühschoppen am Sonntag will ich all meinen Kollegen die Gelegenheit zu einer ersten Ausfahrt geben“, sagt Karl-Heinz Florenz, der deshalb Traktoren und Besitzer aller Jahrzehnte und Marken zu sich auf den Hof einlädt. „Den Winter über haben sie an den Fahrzeugen geschraubt. Nun wollen sie bei Frühjahrsbeginn den Erfolg ihrer Bemühung testen.“

Ab 10 Uhr geht es auf Gut Groß Opholt 3 am Sonntag los. Wenn die Sonne scheint, werden zahlreiche Acker-Porsches und Schaulustige erwartet. Der Lions-Club übernimmt die Verpflegung mit Brötchen, selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und kalten Getränken. Die Einnahmen werden für Jugendprojekte in Neukirchen-Vluyn gespendet, sagt Lions-Sprecher Ralf Eccarius. Und wer weiß, vielleicht weckt das Treffen in dem ein oder anderen Besucher jene verflixte Leidenschaft für Landmaschinen.

Mehr von RP ONLINE